Polizei, Kriminalität

Polizei Salzgitter / Pressemitteilung des Polizeikommissariats ...

02.12.2018 - 09:46:16

Polizei Salzgitter / Pressemitteilung des Polizeikommissariats .... Pressemitteilung des Polizeikommissariats Wolfenbüttel vom Sonntag, 2. Dezember 2018:

Wolfenbüttel - Kriminalitätslage:

Versuchter Einbruchdiebstahl in ein Mehrfamilienwohnhaus So., 02.12.2018, 03:42h 38300 Wolfenbüttel, Kanzleistraße

Der Angestellte einer Sicherheitsfirma, die derzeit den Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt bewacht, bemerkte am frühen Sonntagmorgen, gegen 03:40h, eine männliche, schlanke Person in dunkler Kleidung, ca. 175-180cm groß, als diese gerade versuchte ein Fenster eines Hauses in der Kanzleistraße, Wolfenbüttel, aufzuhebeln. Als er die Person angesprochen habe, sei diese in Richtung Brauergildenstraße geflüchtet. Bei der anschließenden Tatortaufnahme durch die Polizei wurden Hebelspuren an dem Fensterrahmen festgestellt.

Hinweise bitte an die Polizei Wolfenbüttel unter 05331 / 933-0

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit alleinbeteiligten Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluß Sa., 01.12.2018, 13:40h 38312 Flöthe, Kreisstraße 82

Am Samstag, 01.12.2018, gg. 13:40h, befuhr ein Pkw die K82, aus Richtung Klein Flöthe kommend, in Richtung Groß Flöthe. Unmittelbar vor der Ortschaft Groß Flöthe verlor der Fahrzeugführer die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb entgegen der Fahrtrichtung im angrenzenden Straßengraben zum Liegen. Der 29jährige Fahrer wurde lediglich leicht verletzt, wurde jedoch vorsorglich dem Krankenhaus zugeführt. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellte die Polizei eine deutliche Alkoholbeeinflussung (über 1,1 Promille) fest, ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet, eine Blutprobe entnommen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis Sa., 01.12.2018, 12:40h 38173 Sickte, Schöninger Straße

Am Samstag, 01.12.2018, gg. 12:40h, fiel der Besatzung eines Funkstreifenwagens auf der Schöninger Straße in Sickte ein Pkw auf, dessen Halter bekanntermaßen nicht im Besitz eines Führerscheines ist. Nachdem die Beamten das Fahrzeug anhalten konnten, stellten sie fest, dass der bereits bekannte Halter am Steuer saß, zum wiederholten Male ohne Führerschein mit dem Fahrzeug unterwegs war. Dieser gab gegenüber den Beamten an, dass er nur schnell zum Umstecken der Räder hatte fahren wollen. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

OTS: Polizei Salzgitter newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56519 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56519.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter Polizeikommissariat Wolfenbüttel Dienstschichtleiter Telefon: 0 53 31 / 93 31 17 http://www.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...