Polizei, Kriminalität

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion ...

13.01.2019 - 11:36:31

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion .... Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel vom 13.01.19 für den Bereich Salzgitter

Salzgitter - Jugendliche Diebe durch aufmerksamen Zeugen gestellt Samstag, 12.01.2019, 16:20 Uhr - 18:05 Uhr 38226 Salzgitter, Konrad-Adenauer-Straße und Ütschenkamp

Dank des aufmerksamen Mitarbeiters einer Waschstraße konnten zwei jugendliche Diebe gestellt und identifiziert werden. Gegen 16:20 kam es zu einem Diebstahl aus einem Fahrzeug im Bereich einer Waschstraße an der Konrad-Adenauer-Straße. Ein 25-jähriger Mann aus Salzgitter reinigte dort seinen Pkw, als zunächst unbekannte Täter ein Schlüsseletui aus dem geöffneten Fahrzeug entwendeten. Anhand von Videoaufnahmen an der Waschstraße konnten Hinweise auf das Erscheinungsbild der Täter erlangt werden. Diese waren zunächst flüchtig. Gegen 18:05 Uhr kam es zum Diebstahl eines Kinderwagens aus einem offenstehenden Mehrfamilienhaus im Ütschenkamp. Ein Anwohner beobachtete die Tat und konnte den Beamten eine Täterbeschreibung geben; diese passte zu den beschriebenen Dieben an der Waschanlage. Kurz darauf meldete sich ein Mitarbeiter aus der Waschstraße. Diese hatte eifrig nach den Dieben gesucht und diese schließlich stellen können. Durch die Polizeibeamten konnten die 14- und 16-jährigen Jugendlichen, beide mit Wohnsitz in Salzgitter, identifiziert werden. Sie wurden in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Gegen sie werden zwei Strafverfahren eingeleitet.

Diebstahl von Buntmetall und Werkzeugen Freitag, 11.01.19, 16:30 Uhr bis Samstag, 12.01.19, 14:00 Uhr 38229 Salzgitter-Engelnstedt, Gustav-Hagemann-Straße

Zu einem Diebstahl von Buntmetall von einem Firmengrundstück in der Gustav-Hagemann-Straße kam es vermutlich in der Nacht von Freitag aus Samstag. Unbekannte Täter öffneten gewaltsam einen Maschendrahtzaun und gelangten so auf das Grundstück einer ansässigen Firma. Dort wurden Buntmetall und Werkzeuge gestohlen. Zum Abtransport des Diebesgutes wurde vermutlich ein Pkw genutzt. Zeugen, die in der Nacht relevante Feststellungen getroffen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Salzgitter unter 05341-1897-0 zu melden.

Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden Samstag, 12.01.19, 17:30 Uhr 38226 Salzgitter, Ludwig-Erhard-Straße

Am frühen Samstagabend kam es in der Ludwig-Erhard-Straße zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 79-jähriger Mann aus Salzgitter hatte mit seinem Pkw die Ludwig-Erhard-Straße in Richtung stadteinwärts befahren. In Höhe der Berliner Straße kam der Mann plötzlich nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Pkw wurde erheblich beschädigt (Sachschaden ca. 5000 Euro) und musste durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle geborgen werden. Zur Unfallursache gab der Mann an, dass er von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet worden sei. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Der Unfallfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Frau aus hilfloser Lage gerettet Samstag, 12.01.19 10:35 Uhr - 11:15 Uhr 38226 Salzgitter, Wilhelm-Leuschner-Straße

Dank eines Hinweises aus der Nachbarschaft konnte eine 74-jährige Frau aus hilfloser Lage befreit werden. Eine 66-jährige Anwohnerin aus der Wilhelm-Leuschner-Straße meldetet sich am Samstagvormittag bei der Polizei. Sie berichtete über Unregelmäßigkeiten im Tagesablauf ihrer Nachbarin und äußerte entsprechende Sorgen. Nach ersten Ermittlungen durch die Polizei wurde die betreffende Wohnungstür gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr geöffnet. Die Sorgen der Nachbarin konnten schließlich bestätigt werden. Die 74-jährige Bewohnerin war in ihrem Badezimmer gestürzt und befand sich in hilfloser Lage. Sie wurde mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Klinikum gebracht.

OTS: Polizei Salzgitter newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56519 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56519.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter PHK Arth Telefon: 05341/ 1897-217 http://www.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...

Nach Attacke auf Schwangere stirbt Ungeborenes. Wie die Ermittler mitteilten, war die 25-Jährige durch die Stiche am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt worden und musste notoperiert werden. Ihr Zustand sei inzwischen stabil. Der mutmaßliche Täter, ein 25-jähriger Asylbewerber aus Afghanistan, habe sich nach kurzer Flucht der Polizei gestellt. Er sitzt in Untersuchungshaft. Ihm wird unter anderem versuchter Mord vorgeworfen. Bad Kreuznach - Bei einer Attacke auf eine schwangere Frau in einem Krankenhaus in Bad Kreuznach ist das Ungeborene so schwer verletzt worden, dass es kurze Zeit später gestorben ist. (Politik, 12.01.2019 - 19:50) weiterlesen...