Polizei, Kriminalität

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion ...

31.01.2017 - 11:56:44

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion .... Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 31.01.2017

Salzgitter - Verkehrsunfallflucht Salzgitter-Lesse, K6, zwischen Lesse und Reppner, 27.01.2017, 12.00 Uhr Am Freitagmittag, gegen 12.00 Uhr, war ein 51-jähriger Fahrer mit seinem Lkw auf der K 6 von Lesse in Richtung Reppner unterwegs, als ihm zwei Lkw entgegenkamen. Einer dieser Lkw-Fahrer kam ihm auf der Mitte der Straße entgegen, so dass der 51-Jährige nach rechts ausweichen musste und einen Baum touchierte. An seinem Lkw entstand ein Schaden von 10 000 Euro. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Sachbeschädigung Salzgitter-Lebenstedt, Erzbahnstaße, 27.01.2017 bis 30.01.2017 Zwischen Freitag und Montag wurde von unbekannten Tätern ein grauer Renault Clio, der an der Erzbahnstraße stand, zerkratzt. Schaden: rund 400 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Betrüger scheitern Anruf eines angeblichen Polizisten Bereich Salzgitter, 30.01.2017, gegen 10 Uhr Am Montagvormittag wurde eine 80-jährige Frau aus Salzgitter von einem angeblichen Polizeibeamten angerufen. Er gab vor, dass es zu Einbrüchen gekommen sei und man nun kurz davor sei die Täter festzunehmen. Involviert sei auch ein Mitarbeiter einer Bank und es werde befürchtet, dass das Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei. Deswegen empfahl der "Polizist" der 80-Jährigen ihr komplettes Bargeld abzuheben und auch den Dispokredit auszuschöpfen. Die Seniorin sollte hierfür von einem Taxi abgeholt werden, was sie aber ablehnte. Der "Polizist" nannte sich "Markus Jenke" von der Polizei aus Salzgitter Bad. Ihr wurde auch eine Dienstnummer genannt. Die 80-Jährige schöpfte bei einem weiteren Anruf Verdacht, als sie zuvor bei der Bank war und weniger Geld als gefordert abgehoben hatte. Sie informierte schließlich die Polizei. Der Anrufer sprach seriös und hochdeutsch. Die Betrüger rufen meist bei älteren Menschen an. Seien Sie misstrauisch wenn Sie solche Anrufe erhalten und geben sie keinesfalls Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnissen oder Angewohnheiten preis. Legen Sie auf und nehmen Kontakt zur Polizei unter der Polizeinotrufnummer: 110 auf und teilen den Vorfall mit.

Gewinner sollte vorab Geld überweisen Bereich Salzgitter, 30.01.2017, 13.30 Uhr Ein 69-jähriger Mann wurde am Montagmittag von einem Anrufer mitgeteilt, dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen habe und 82500 Euro gewonnen habe. Damit der Gewinn ausgezahlt werden könne, solle er vorab eine Gebühr von 1030 Euro an "Granit Toplana Western Union Bank Kosovo" überweisen. Der 69-Jährige überwies kein Geld und verständigte die Polizei.

OTS: Polizei Salzgitter newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56519 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56519.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter Pressestelle

Telefon: 05341/1897104 http://www.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!