Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200624-4: Tatverdächtiger ...

24.06.2020 - 12:37:14

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200624-4: Tatverdächtiger .... 200624-4: Tatverdächtiger Brandstifter festgenommen - Wesseling

Rhein-Erft-Kreis - Die Polizei hat einen 42-jährigen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere Fahrzeuge in Brand gesetzt zu haben.

Am frühen Mittwochmorgen (24. Juni) um 03:21 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von zwei Fahrzeugbränden in der Ulmenstraße. Vor Ort stellten die Beamten ein ausgebranntes Wohnmobil und Auto fest. In unmittelbarer Nähe zum Tatort trafen die Polizisten einen 42-jährigen Mann an. Da sich im Rahmen der Überprüfung des 42-Jährigen diverse Hinweise ergaben, dass der Mann für die Fahrzeugbrände verantwortlich gewesen sein könnte, nahmen die Beamten ihn vorläufig fest. Bereits am Montag (22. Juni) hatte nachts gegen 01:15 Uhr in der Kölner Straße ein Auto gebrannt. Ein möglicher Tatzusammenhang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen des Kriminalkommissariats 11. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02233 52-0. (nh)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4632891 Polizei Rhein-Erft-Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...