Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200623-3: Autofahrer wollte sich der ...

23.06.2020 - 13:31:34

Polizei Rhein-Erft-Kreis / 200623-3: Autofahrer wollte sich der .... 200623-3: Autofahrer wollte sich der Polizeikontrolle entziehen - Kerpen

Rhein-Erft-Kreis - Dank eines Zeugenhinweises ist die Polizei einem alkoholisierten Autofahrer auf die Spur gekommen, der nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Am Montagmorgen (22. Juni) hat ein Zeuge die Polizei über ein verdächtiges Fahrzeug informiert. Dem Zeugen sei der Fahrer des verdächtigen Fahrzeugs persönlich bekannt und er wisse, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. An dem Wagen seien außerdem keine gesiegelten Kennzeichen angebracht. Gegen 06:30 Uhr fuhr den informierten Polizisten der beschriebene Wagen auf der Landesstraße (L) 163 entgegen. Die Beamten folgten dem Fahrzeug mit vier Insassen (26/27/33/34) und gaben immer wieder Zeichen, die den 27-jährigen Fahrer aufforderten anzuhalten. Unbeeindruckt fuhr der 27-Jährige weiter in Richtung L 122. An einer Kreuzung (L 163/L 122) überholte er andere wartende Fahrzeuge, missachtete eine rote Ampel und bog nach links ab. Auf der L 122 fuhr der 27-Jährige stetig mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Polizisten hielten den Fahrer auf der Ahestraße an. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der 27-jährige Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt, das Fahrzeug nicht zugelassen war und er selbst unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln das Fahrzeug geführt hatte. Weiterhin stellten die Polizisten im Fahrzeuginneren bei einer Durchsuchung weitere Betäubungsmittel und ein zur Fahndung ausgeschriebenes Mobiltelefon sicher. Dem 27-Jährigen entnahm eine Ärztin in einem Krankenhaus eine Blutprobe. Den Wagen stellten die Beamten sicher. Gegen den Fahrer und einen Insassen fertigten die Polizisten Strafanzeigen. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 02233 52-3305 Fax: 02233 52-3309 Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de  

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/10374/4631874 Polizei Rhein-Erft-Kreis

@ presseportal.de