Polizei, Kriminalität

Polizei Paderborn / Warnung vor Trickdieben - Täter geben sich ...

02.01.2018 - 14:31:57

Polizei Paderborn / Warnung vor Trickdieben - Täter geben sich .... Warnung vor Trickdieben - Täter geben sich als Unitymedia-Mitarbeiter aus

Paderborn - (mb) Letzte Woche ist ein Paderborner in seiner Wohnung Opfer von Trickdieben geworden.

Am Donnerstagnachmittag klingelte es in der Gleiwitzer Straße an der Wohnungstür eines 53-jährigen Mannes. Zwei Männer in gepflegten Anzügen stellten sich als Mitarbeiter des Kabel-TV-Anbieters "Unitymedia vor". Sie müssten die Kabelanschlüsse kontrollieren und deshalb in die Wohnung, gaben die Männer an. Der Paderborner ließ die Fremden ein. Als sie auch seine EC-Karte und Kontoauszüge sehen wollten, wurde der Bewohner stutzig und ließ sich die Ausweise der Männer zeigen. Ein Mann schaute sich die Anschlussdose des Kabelanschlusses an. Der andere musste plötzlich zur Toilette. Kurz darauf verließen die Unbekannten die Wohnung. Später stellte der 53-Jährige fest, dass mehrere hundert Euro aus seinem Portmonee fehlten. Als Tatverdächtige kommen nur die beiden als Südländer beschriebenen Männer in Betracht.

Die Masche ist nicht unbekannt. Sie ähnelt anderen Fällen, in denen sich Täter als Handwerker oder Mitarbeiter vom Wasserwerk, von Behörden oder anderen Institutionen ausgeben. Bei der "Unitymedia-Masche" tragen die Täter oftmals sogar Arbeitskleidung mit Firmenaufschrift, um ihre wahre Identität und Absicht zu verschleiern. Ziel der Trickdiebe ist es immer, in die Wohnung zu gelangen. Während einer das Opfer ablenkt, sucht der Komplize nach Beute.

Die Polizei warnt: "Lassen Sie keine fremden Personen in Ihre Wohnung. Die Tür bleibt zu, wenn Unbekannte vor der Tür stehen. Ziehen sie umgehend Nachbarn oder andere Vertraute hinzu. Wenn Sie sich unsicher fühlen, dann rufen Sie über den Notruf 110 die Polizei."

OTS: Polizei Paderborn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/55625 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_55625.rss2

Rückfragen bitte an:

Der Landrat als Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Riemekestraße 60- 62 33102 Paderborn

Telefon: 05251/306-1320 Fax: 05251/306-1095 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Web: www.polizei.nrw.de/paderborn

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn

Telefon: 05251/ 306-1222

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...