Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Obs, Polizei

Polizei nimmt aggressiven Randalierer fest - Erkrath - 1906048

11.06.2019 - 11:01:35

Polizei Mettmann / Polizei nimmt aggressiven Randalierer fest - ...

Mettmann - Im Polizeigewahrsam endete am Freitag (7. Juni 2019) der Tag für einen Mann aus Erkrath-Hochdahl. Der 39-Jährige hatte erst in einer Wohnung an der Gretenberger Straße in Hochdahl randaliert. Als die Polizei gerufen wurde, griff er die Beamten an und beleidigte und bespuckte sie.

Gegen 18:15 Uhr meldete sich eine Anwohnerin der Gretenberger Straße bei der Polizei und bat um Hilfe, weil ihr ehemaliger Lebensgefährte in ihrer Wohnung randalierte. Unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten suchten die Beamten sofort die Wohnung der Anruferin auf und trafen hier auch auf den Mann, der gerade dabei war, diverse Sachbeschädigungen zu begehen.

Der Mann ließ sich von den Polizisten jedoch nicht beruhigen. Stattdessen baute er sich nun vor den Beamten auf und schlug nach ihnen. Dabei wurde ein Polizeibeamter leicht am Arm verletzt. Die Polizisten legten dem 39-Jährigen nun Handfesseln an. Dabei spuckte der Mann nach den Beamten und beleidigte und bedrohte sie.

Die Beamten brachten den äußerst aggressiven Erkrather daraufhin zur Polizeiwache. Selbst auf der Fahrt dorthin und sogar später in seiner Zelle konnte sich der Mann nicht beruhigen.

Bei einem durchgeführten Atemalkoholtest stellten die Polizisten einen Wert von über 1,6 Promille (0,82 mg/l) fest. Außerdem gab der Mann an, am Freitagmorgen Kokain zu sich genommen zu haben.

Die Folgen für den Erkrather: Ein Arzt entnahm ihm zwei Blutproben. Er musste die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

OTS: Polizei Mettmann newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43777 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43777.rss2

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/mettmann

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de