Polizei, Kriminalität

Polizei Münster / Falsche Polizisten drohen mit Haft - Polizei ...

29.11.2017 - 16:07:26

Polizei Münster / Falsche Polizisten drohen mit Haft - Polizei .... Falsche Polizisten drohen mit Haft - Polizei Münster warnt vor mieser Masche

Münster - Unbekannte riefen in den letzten Tagen erneut Münsteraner an und gaben sich am Telefon als Polizisten aus. Im Display der Angerufenen erschien dabei die "0251-110". Die Notrufnummer der Polizei kann jedoch nur angerufen werden und wird nicht für Anrufe verwendet. Das ist Vielen nicht bewusst.

Die Anrufer erkundigten sich nach Bargeld und Schmuck. Sie wollten die potentiellen Opfer dazu überreden, ihnen diese Wertgegenstände zu übergeben. In einigen Fällen wurde sogar nach den Bankkarten und dazugehörenden PIN-Nummern gefragt. Bei allen Anrufen übten die Täter verbal massiven Druck aus. Zudem drohten sie mit der sofortigen Festnahme, falls sie die Dinge nicht aushändigen. In einem Fall verlangten die Unbekannten einen umgehenden Geldtransfer, um der Vollstreckung eines Haftbefehls zu entgehen. Vor lauter Angst überwies ein 77-Jähriger in mehreren Teilbeträgen über 50.000 Euro.

Die Polizei rät niemals auf Geld- und Schmuckforderungen am Telefon einzugehen. Im Zweifel das Gespräch sofort beenden und um weiteren Telefonanrufen der Täter zu entgehen "den Hörer für eine längere Zeit neben die Gabel legen". Dann zusammen mit einer hinzugezogenen Vertrauensperson die Polizei informieren.

OTS: Polizei Münster newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11187 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11187.rss2

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster Andreas Bode Telefon: 0251-275-1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/muenster

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...

Schutzanzüge Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Köln haben SEK-Beamte verdächtige Substanzen entdeckt. (Media, 13.06.2018 - 07:32) weiterlesen...