Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Mönchengladbach / Mehr als 30 Einsätze wegen ...

22.05.2020 - 12:01:36

Polizei Mönchengladbach / Mehr als 30 Einsätze wegen .... Mehr als 30 Einsätze wegen Ruhestörung: Zwei Polizeibeamte und ein Beschuldigter nach Widerstandshandlung verletzt

Mönchengladbach - Ganz so ruhig war der Feiertag Christi Himmelfahrt am Donnerstag, 21. Mai, dann doch nicht an allen Stellen im Mönchengladbacher Stadtgebiet. Die Polizei-Leitstelle verzeichnete insgesamt mehr als 30 Einsätze wegen Ruhestörung.

Ein solcher Einsatz eskalierte bereits in der Nacht zum Donnerstag gegen 1 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in Heyden an der Odenkirchener Straße. Dort leistete eine 39-jährige männliche Person erheblichen Widerstand. Trotz Pfeffersprayeinsatz konnte der Mann nur durch Unterstützung weiterer Polizeibeamter überwältigt und gefesselt werden. Durch die Widerstandshandlungen erlitten zwei Polizisten leichte Verletzungen. Beide mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Eine 31-jährige Beamtin war nicht mehr dienstfähig, während ihr 21-jähriger Kollege dienstfähig blieb. Auch der 39-jährige Beschuldigte wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Anschließend wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht.

Den Mann erwartet nun ein Verfahren: Die Polizisten haben eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung geschrieben. (ds)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4603205 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...

Ehemaliger NBA-Star - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder.» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 07:28) weiterlesen...