Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Wieder ein gemeinsamer Einsatz von Polizei, ...

23.11.2019 - 14:41:27

Polizei Mettmann / Wieder ein gemeinsamer Einsatz von Polizei, .... Wieder ein gemeinsamer Einsatz von Polizei, Zoll und Ordnungsamt - Velbert - 1911096

Mettmann - In ihren nun schon seit Jahren intensiven Bemühungen im kreisweiten Kampf gegen erkannte kriminelle Gruppierungen, hat die Kreispolizeibehörde Mettmann an diesem Wochenende, in der Nacht von Freitag (22. November), auf Samstag (23. November 2019), auch wieder einmal größere Kontrollmaßnahmen im Stadtgebiet von Velbert-Mitte durchgeführt. Im Rahmen der hierzu bei der Polizei inzwischen landesweit geltenden "Null-Toleranz-Strategie", insbesondere bei der Bekämpfung von Rocker- und Clan-Kriminalität, wurden verschiedene Örtlichkeiten, Lokalitäten, Kulturvereine, Spielhallen und Wettbüros in der Schlossstadt kontrolliert. Zu diesen liegen hinreichende polizeiliche Erkenntnisse vor, dass selbige als Treffpunkte und Rückzugsorte krimineller Personen dienen, die in Gruppen organisiert sind, welche der Clan- und Rocker-Kriminalität zuzuordnen sind oder dieser zumindest nahe stehen. Alle vorgenannten Örtlichkeiten und Objekte sind deshalb überwiegend auch schon längere Zeit Gegenstand polizeilicher und / oder ordnungsbehördlicher Maßnahmen und Beobachtungen.

Bereits in der Vergangenheit hat die Kreispolizeibehörde Mettmann, in Kooperation mit dem Zoll und städtischen Ordnungsbehörden, wiederholt Kontrollen gleicher Art auch in mehreren anderen Städten des Kreises Mettmann durchgeführt - unter anderem in Langenfeld, Erkrath, Ratingen, Heiligenhaus und Wülfrath (siehe dazu unter anderem unsere letzte Pressemeldung mit der Nummer//www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4441562).

Mit starken polizeilichen Kräften und zwei Diensthunden wurden, in Zusammenarbeit und mit weiteren Einsatzkräften der städtischen Ordnungsbehörde sowie des Hauptzollamtes Düsseldorf, diesmal insgesamt sechs Örtlichkeiten und Objekte an der Schmalenhofer Straße, der Friedrichstraße (4) und der Sternbergstraße aufgesucht und kontrolliert. Die Bilanz des am Freitagabend gegen 20.00 Uhr begonnenen Schwerpunkteinsatzes zeigt sich aus Sicht der Polizei, wie auch der weiteren beteiligten Behörden, wie folgt:

--- Einsatzbilanz ---

Bis 01.00 Uhr am nächtlichen Samstagmorgen wurden insgesamt 63 Personen an, in und im unmittelbaren Umfeld verschiedener Objekten kontrolliert. Sieben Strafverfahren, unter anderem wegen Illegalem Glücksspiel, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen des Verdachts eines Sozialleistungsbetrugs, wurden eingeleitet. Außerdem mussten wegen diverser anderer Verstöße (u.a. gegen den Nichtraucherschutz, das Kreislaufwirtschaftsgesetz, etc.) insgesamt 13 Ordnungswidrigkeiten zur Anzeige gebracht werden

Im Zusammenhang mit den zur Anzeige gebrachten Sachverhalten wurden insgesamt vier Geldspielautomaten, knapp 3.900,- Euro Bargeld, Spielkarten und Jetons aus einer illegalen Spielrunde sowie geringe Mengen illegale Betäubungsmittel und ein verbotenes Ein-Hand-Messer sichergestellt.

In einer ersten Bilanz des gemeinsamen Schwerpunkteinsatzes kommen die beteiligten Behörden zu dem Ergebnis, das neben den aktuell getroffenen Maßnahmen zusätzlich viele neue Erkenntnisse erzielt und zusammengetragen wurden, welche Grundlage weiterer Maßnahmen sein können, vor allem aber der Polizei dazu diesen, bisher schon erkannte Strukturen in und rund um die überprüften Orte weiter aufzuhellen. Die aktuellen, wie auch weitere zukünftige Kontrollen dieser Art, in ausgesuchten Spielhallen, Wettbüros, Shisha-Bars, Vereinsräumen und Gaststätten in Velbert, werden auch weiterhin einer konsequenten Strafverfolgung dienen, gleichzeitig aber auch dem wichtigen Ziel aller beteiligten Behörden, das Sicherheitsgefühl der örtlichen Bevölkerung zu stärken.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4448333 OTS: Polizei Mettmann

@ presseportal.de