Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - ...

22.06.2020 - 18:21:35

Polizei Mettmann / Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - .... Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2006147

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

--- Velbert ---

ERFOLGSMELDUNG:

Wie bereits in eigenständiger Pressemitteilung berichtet, kam es in der Nacht zu Samstag zu einer geklärten Verkehrsunfallflucht auf der Jahnstraße in Velbert-Mitte (siehe 2006141, Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4631046). Der Fahrer eines Kia hatte im Kreuzungsbereich zur Straße "Papenfeld" die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er frontal gegen einen Ampelmast prallte. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von circa 6.000 Euro. Der Fahrer sowie der Beifahrer flüchteten - augenscheinlich alkoholisiert - von der Unfallörtlichkeit, konnten jedoch noch im Laufe der Nacht ermittelt werden. Da die Tatbeteiligung zunächst nicht eindeutig geklärt werden konnte, wurde Beiden eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Der 21-jährige Heiligenhauser gestand noch im Laufe des Vormittages, das Fahrzeug alkoholisiert geführt und den Unfall verursacht zu haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

--- Wülfrath ---

ERFOLGSMELDUNG:

Wie bereits in eigenständiger Pressemitteilung berichtet (siehe OTS-Nr.: 20061135, Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4630871), verursachte ein 17-Jähriger am Freitagabend (19. Juni 2020) gleich zwei Verkehrsunfallfluchten in Wülfrath. Der junge Mann hatte zunächst beim Rückwärtsfahren auf der Danziger Straße einen Auffahrunfall verursacht und war anschließend von der Unfallörtlichkeit mit seinem Renault Twingo geflüchtet, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Der Geschädigte verfolgte den Twingo bis zur Marienburger Straße, wo der Fahrer mit seinem Fahrzeug bei dem Versuch, einen mit einem Pöller abgesperrten Fußweg zu befahren, einen weiteren Unfall verursachte. Der 17-Jährige floh zu Fuß, konnte jedoch noch im Laufe des Abends von den Beamten an seiner Wohnanschrift entdeckt und zur Polizeiwache gebracht werden. Der junge Mann war weder im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis noch war der Renault Twingo für den Fahrzeugverkehr zugelassen und versichert. Sowohl das Fahrzeug, als auch die als gestohlen gemeldeten Kennzeichen wurden sichergestellt. Dem Wülfrather wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln eine Blutprobe entnommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

--- Erkrath ---

Am späten Freitagabend des 19.06.2020, gegen 21.50 Uhr, parkte ein silberner Kleinlastwagen IVECO Daily eines Erkrather Abschleppunternehmers, an der Kattendahler Straße in Hochdahl, in Höhe des Hauses Nr. 28 am rechten Fahrbahnrand, als Zeugen ein Unfallgeräusch wahrnahmen. Bei einer Nachschau wurde festgestellt, dass ein noch unbekanntes Fahrzeug den IVECO in der Vorbeifahrt touchiert und dabei den linken Außenspiegel abgefahren hatte. Dessen ungeachtet war der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug geflüchtet. Am Iveco blieb ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro zurück. Die Serienmäßige Montagehöhe des zerstörten IVECO-Spiegels, rund 135 bis 150 Zentimeter über der Fahrbahn, lässt vermuten, dass es sich auch bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen LKW oder ein ähnlich großes Fahrzeug handelt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

--- Hilden ---

Am Donnerstag, dem 18.06.2020, in der Zeit zwischen 09.30 Uhr und 15.00 Uhr, parkte ein Silbergrauer PKW Range Rover Evoque auf einem öffentlichen Parkplatz an der Straße Kleinhülsen in Hilden in Höhe der Hausnummer 13. In dieser Zeit wurde der SUV von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug am linken hinteren Kotflügel angefahren und erheblich beschädigt. Obwohl dabei allein am Geländewagen ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 2.000,- Euro entstand, flüchtete der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

--- Monheim am Rhein ---

Am Freitagmittag des 19.06.2020, gegen 12.15 Uhr, befuhr eine 17-jährige Schülerin mit ihrem Fahrrad den Radweg am Berliner Ring in Monheim am Rhein, aus Richtung Opladener Straße kommend, in Fahrtrichtung Bleerstraße. An der Einmündung Schöneberger Straße wurde sie dabei nach eigenen Angaben von einem bis heute leider unbekannten Autofahrer übersehen, welcher ihr den Vorrang nahm. Es kam zu einer nur leichten Berührung zwischen PKW und Fahrrad des Mädchens. Die Fahrradfahrerin verlor dadurch aber das Gleichgewicht und stürzte auf den Boden. Der PKW-Fahrer kümmerte sich sofort um die Gestürzte, fragte diese, ob sie verletzt sei. Als die Jugendliche dies verneinte, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Zu Hause angekommen, stellten sich Schmerzen bei der 17-Jährigen ein. Deshalb wurde der Vorfall der Polizei gemeldet, welche nun nach dem unbekannten PKW-Fahrer sucht, um eine Unfallregulierung zu ermöglichen. Der nach Angaben der Geschädigten etwa 40- bis 50-jährige Mann mit südländisch wirkendem Aussehen fuhr einen dunkelblauen Mini-Van älteren Baujahrs, möglicherweise der Marke SEAT.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

--- Hinweise und Tipps der Polizei ---

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

- Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

- Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

- Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

- Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

- Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend.

- Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4631286 OTS: Polizei Mettmann

@ presseportal.de