Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - ...

02.01.2020 - 17:51:38

Polizei Mettmann / Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - .... Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2001013

Mettmann - Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

--- Velbert ---

Im Zeitraum zwischen 15 Uhr und 18 Uhr ist am Samstag (30. Dezember 2019) ein an der Grünheide in Velbert-Mitte abgestellter grauer VW Lupo von einem bislang unbekannten anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Halter hatte seinen Wagen unversehrt am rechten Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 58 abgestellt. Als er zu seinem Auto zurückkehrte, stellte er Kratzer an der linken Fahrzeugseite fest, außerdem war der linke Außenspiegel abgebrochen. Der Sachschaden beläuft sich auf eine Summe von rund 2.500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

--- Heiligenhaus ---

In der Silvesternacht wurde an der Gohrstraße in Hilden ein grauer VW Golf beschädigt. Die Halterin hatte ihren Wagen am 31. Dezember 2019 gegen 18 Uhr am Fahrbahnrand auf Höhe der Hausnummer 8 abgestellt. Als sie kurz nach Neujahr gegen 1:30 Uhr zu ihrem Auto kam, stellte sie fest, dass es im Frontbereich zerkratzt und eingedellt war. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. An dem Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

--- Erkrath ---

In der Nacht zu Donnerstag (2. Januar 2020) hat die Polizei eine Verkehrsunfallflucht in Hochdahl aufklären können. Nach aktuellem Ermittlungsstand war ein 18-jähriger Hildener gegen 1:30 Uhr unter dem Einfluss von Alkohol mit einem schwarzen Audi A5 Sportback über die Beckhauser Straße in Erkrath-Hochdahl gefahren. Dabei fuhr er dem Toyota Yaris einer 51-jährigen Erkratherin auf, wodurch sich die Fahrerin des Yaris eine Kopfplatzwunde zuzog. Sanitäter brachten die Frau zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Außerdem entstanden an ihrem Auto erhebliche Schäden im Gesamtwert von rund 8.000 Euro - es war, wie auch der Audi, nicht mehr fahrbereit, sodass beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten.

Der Unfallverursacher stieg kurz nach dem Aufprall aus dem Auto und rannte davon. Eine sofort nach Flüchtigen eingeleitete Fahndung führte zunächst nicht zum Antreffen des Fahrers. Auch die Abfrage über das Kennzeichen brachte vorerst keine Klarheit, sondern führte zu einem Halter in Düsseldorf. Einige Stunden später meldete sich der Fahrer des Unfallautos jedoch dann doch bei der Polizei. Der 18-jährige Hildener gab zu Protokoll, er habe sich das Auto von einem Freund zu einer Probefahrt geliehen.

Die Polizei stellte fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille (0,61 mg/l). Die Folgen für den jungen Hildener: Eine ärztliche Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Auch das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

--- Hilden ---

Im kurzen Zeitraum zwischen 13 Uhr und 13:20 Uhr wurde bereits am Samstag (28. Dezember 2019) ein an der Gerresheimer Straße in Hilden abgestellter grauer Opel Astra von einem bislang noch nicht bekannten anderen Verkehrsteilnehmer vorne rechts am Stoßdämpfer beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Der Halter stellte den Schaden an seinem Auto fest, nachdem dieser vom Einkaufen auf den Parkaplatz eines dortigen Discounters zurückkehrte. Die Höhe des Schadens wird auf rund 1.200 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.

--- Langenfeld ---

In der Zeit zwischen 18 Uhr am Sonntag (29. Dezember 2019) und 12:15 Uhr am Montag (30. Dezember 2019) ist ein an der Oskar-Erbslöh-Straße in Immigrath abgestellter schwarzer VW Passat von einem bislang unbekannten anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Der Halter des Fahrzeugs hatte seinen Wagen am Sonntag unversehrt am Straßenrand auf Höhe der Hausnummer 80 abgestellt. Als eine Angehörige den Wagen am Montag wegfahren wollte, stellte sie Kratzer und Eindellungen vorne links am Auto fest. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen.

--- Monheim am Rhein ---

Bereits am Montagmorgen (30. Dezember 2019) stellte die Halterin eines schwarzen Mercedes A 150 Kratzer an der vorderen Stoßstange seines Autos fest, welche augenscheinlich von einem bislang unbekannten anderen Verkehrsteilnehmer verursacht worden waren. Die Halterin des Mercedes hatte ihren Wagen am Vorabend (29. Dezember 2019) gegen 19 Uhr an der Wilmersdorfer Straße auf Höhe der Hausnummer 6 unversehrt abgestellt. Als sie am nächsten Morgen gegen 6 Uhr damit wieder losfahren wollte, stellte sie den Schaden, dessen Höhe auf rund 2.000 Euro geschätzt wird, fest. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen.

--- Hinweise und Tipps der Polizei ---

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

- Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten Polizeidienststelle (auch über Notruf 110).

- Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort.

- Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren. Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich sind.

- Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf.

- Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der Polizei Erfolg versprechend.

- Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4482494 Polizei Mettmann

@ presseportal.de