Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Trickbetrüger geben sich als Handwerker aus ...

13.02.2020 - 13:26:37

Polizei Mettmann / Trickbetrüger geben sich als Handwerker aus .... Trickbetrüger geben sich als Handwerker aus und bestehlen Senioren - Haan - 2002086

Mettmann - Die Polizei hat am Mittwoch (12. Februar 2020) in Haan gleich zwei Fälle registriert, bei denen Senioren Opfer von Trickbetrügern wurden, welche sich als vermeintliche Handwerker ausgegeben haben und sich so Zugang in die Wohnungen ihrer Opfer verschafften. Entwendet wurden insgesamt mehrere Hundert Euro.

Das war passiert:

Gegen 14 Uhr klingelten drei Männer an der Haustür eines 88 Jahre alten Haaners. Die Männer gaben sich als Handwerker aus und erzählten dem Senior, es habe in der Nachbarschaft einen Rohrbruch gegeben, daher müsse man nun auch bei ihm im Haus nachschauen, ob nach alles in Ordnung sei. Der 88-Jährige ließ das Trio daraufhin in sein Haus. Einer der beiden Männer bat den Mann nun darum, im Badezimmer den Wasserhahn für drei Minuten laufen zu lassen. Währenddessen würden die angeblichen Monteure ihre Messungen in dem Haus durchnehmen.

Nachdem der 88-Jährige den Wasserhahn wieder zugedreht hatte, stellte er fest, dass nicht nur die Männer verschwunden waren, sondern auch das sich im Haus befindliche Bargeld.

Nur kurz darauf registrierte die Polizei einen weiteren Trickbetrug in der unmittelbaren Nachbarschaft: Gegen 14:40 Uhr war eine 90-jährige Haanerin vom Einkaufen nach Hause gekommen, als sie im Hausflur ihres Mehrfamilienhauses von einem ihr unbekannten Mann angesprochen wurde. Er gab sich als Monteur einer Rollladenfirma aus und erzählte, in weiteren Wohnungen des Hauses seien nach dem Sturmtief "Sabine" Schäden an den Rollladenkästen gemeldet worden. Diesbezüglich müsste er auch in der Wohnung der 90-Jährigen nachschauen, ob alles in Ordnung sei.

Als die Dame den Mann daraufhin in ihre Wohnung einließ, kamen noch zwei weitere Männer hinzu. Gemeinsam mit zwei Männern sah sich die Frau die Fenster in ihrer Wohnung an, wobei sie den dritten Mann aus den Augen verlor. Als das Trio ihre Wohnung verließ, stellte die 90-Jährige fest, dass sämtliche Schubladen und Schränke durchwühlt wurden. Was alles entwendet wurde, steht aktuell noch nicht fest und ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

In beiden Fällen konnten die Geschädigten nur zwei der Täter näher beschrieben:

Erster Täter:

- circa 25 bis 30 Jahre alt - circa 1,80 Meter groß - schwarze Haare - hagere Statur - schmales Gesicht - trug eine schwarze Lederjacke sowie eine schwarze Hose - sprach akzentfreies Hochdeutsch

Zweiter Täter

- circa 25 bis 30 Jahre alt - etwa 1,65 Meter groß - schwarze Haare - kräftige Statur - trug eine schwarze Lederjacke sowie eine schwarze Hose - sprach akzentfreies Hochdeutsch

Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe sowie der sehr ähnlichen Tatbegehungsweise und der nahezu identischen Personenbeschreibung der Täter geht die Polizei davon aus, dass beide Taten von demselben Täter-Trio verübt wurden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan jederzeit unter der Rufnummer 02129 9328-6480 jederzeit entgegen.

Diese beiden aktuellen Taten nimmt die Polizei noch einmal zum Anlass um vor den Maschen von Trickbetrügern zu warnen, welche sich an der Haustür als vermeintliche Handwerker, Mitarbeiter von Telefonanbietern oder der Stadtwerke ausgeben! Die Polizei appelliert:

Lassen Sie keine Fremden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung! Mitarbeiter der Stadtwerke oder von Telefon- oder Internetanbietern sowie Handwerker kündigen sich in der Regel vor ihrem Besuch an und stehen nicht einfach plötzlich vor Ihrer Haustür. Verlangen Sie immer einen Dienstausweis - doch Vorsicht: selbst diese können gefälscht sein! Melden Sie sich im Zweifel bei Freunden oder Verwandten, oder rufen Sie die Polizei, wenn Ihnen jemand verdächtig vorkommt, der vorgibt, in Ihre Wohnung zu wollen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4519344 Polizei Mettmann

@ presseportal.de