Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Polizei fahndet nach Handtaschenräuber - ...

26.11.2019 - 18:11:27

Polizei Mettmann / Polizei fahndet nach Handtaschenräuber - .... Polizei fahndet nach Handtaschenräuber - Staatsanwaltschaft Düsseldorf lobt 1.000 Euro Belohnung aus - Langenfeld - 1911115

Mettmann - Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann in bereits mehreren Pressemeldungen berichtete, kam es in den vergangenen Wochen (12. November 2019 bis 25. November 2019) im Stadtgebiet von Langenfeld zu bislang sieben Raubstraftaten zum Nachteil von Seniorinnen. Aus diesem Anlass hat die zuständige Staatsanwaltschaft in Düsseldorf am heutigen Dienstag (26. November 2019) für Hinweise aus der Bevölkerung, die zur Aufklärung der Tatserie und zur rechtskräftigen Verurteilung des Täters führen, einen Betrag in Höhe von 1.000 Euro ausgelobt.

Diese Maßnahme wurde aufgrund der besonderen Rohheit der Taten und der Wehrlosigkeit der Opfer (das älteste ist 92 Jahre alt) gemeinsam von der Kriminalpolizei Langenfeld und der Staatsanwaltschaft Düsseldorf initiiert, welche unter Hochdruck an der zeitnahen Aufklärung der Tatserie arbeiten.

Laut aktuellem Ermittlungsstand geht die Langenfelder Kriminalpolizei von einem Einzeltäter aus. Dieser erbeutete in nahezu gleicher Tatbegehungsweise die mitgeführten Hand- bzw. Einkaufstaschen seiner Opfer. Den Überraschungsmoment ausnutzend griff er die Seniorinnen dabei immer von hinten an und riss ihnen ihre mitgeführte Tasche gewaltsam von der Schulter. In einem Fall stürzte ein Opfer hierbei und wurde von dem Täter mehrere Meter über den Boden geschleift. Nur durch glückliche Umstände wurde bei den bisherigen Taten keines der Opfer schwer verletzt.

Zu dem Handtaschenräuber liegt die folgende Personenbeschreibung vor:

- circa 20 bis 30 Jahre alt - "normale" Statur - etwa 1,75 bis 1,85 Meter groß - flüchtete zu Fuß oder mit einem Fahrrad

Die Polizei bittet bei ihren Ermittlungen nach dem Täter um Unterstützung aus der Bevölkerung und fragt: Wer kann Hinweise geben zu dem gesuchten Handtaschenräuber oder kennt möglicherweise sogar seine Identität. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Langenfeld unter der Rufnummer 02173 288-6310 oder unter Telefon 02173 288-8320 entgegen. Hinweis: Die von der Staatsanwaltschaft Düsseldorf ausgelobte Belohnung ist nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hinweis für Medienvertreter:

Die bisher zu den Handtaschenrauben veröffentlichten Pressemeldungen finden Sie unter den folgenden Links:

Fall vom 12. November 2019 / "Hinter den Gärten": https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4438306

Fälle vom 16. und 17. November 2019 / "Hauptstraße" und "Senliser Straße": https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4442774

Fall vom 18. November 2019 / "Goethestraße": https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4443919

Fall vom 23. November 2019 / "Lindberghstraße": https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4448394

Fall vom 25. November 2019 / "Von-Velbrück-Straße": https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4450305

Zu einer weiteren Tat vom 19. November 2019 hatte die Polizei bislang noch keine Pressemeldung veröffentlicht: Hier schubste um 14:15 Uhr ein bislang unbekannter Mann eine 80 Jahre alten Frau auf dem Ginsterweg gegen eine Hauswand und entwendete anschließend ihre Handtasche aus ihrem Fahrradkorb. Dabei wurde die Frau leicht an der Schulter verletzt. Der Täter flüchtete unerkannt.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

@ presseportal.de