Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft: ...

12.10.2018 - 16:21:55

Polizei Mettmann / Nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft: .... Nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Ermittler fahnden öffentlich nach möglichem Tatverdächtigen - Düsseldorf/ Langenfeld - 1810066

Mettmann - Nachfolgend veröffentlichen wir eine gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf:

"Düsseldorf - Langenfeld - Nach Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen schwerer Brandstiftung - Ermittler fahnden öffentlich nach möglichem Tatverdächtigen - Bild hängt als Datei an

Tatort: Langenfeld, Straße - Alt Langenfeld Tatzeit: Sonntag, 7. Oktober 2018, 5.45 - 6 Uhr

Nach dem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft am vergangenen Sonntag in Langenfeld suchen die Beamten der Ermittlungskommission jetzt öffentlich mit einem Phantombild nach einem möglichen Tatverdächtigen. Der etwa 25 - 30 Jahre alte Mann war unmittelbar vor der Brandentstehung im Haus gesehen worden. Er konnte dem Objekt bislang nicht zugeordnet werden und hielt sich dort wahrscheinlich unberechtigt auf.

Die Ermittlungen zur Feststellung der genauen Brandursache laufen auf Hochtouren. Ein technischer Defekt wird derzeit aber ausgeschlossen. Ob der Brand fahrlässig, vorsätzlich oder mit einer möglichen politischen Motivation gelegt wurde, ist Gegenstand der nun intensiven Arbeit.

Die befragten Zeugen beschrieben die Person wie folgt: Etwa 25 - 30 Jahre alt, untersetzte Statur, mittlere Größe, dunkle Haare an den Seiten sehr kurz, wahrscheinlich Brillenträger.

Die Polizei richtet sich mit folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

Wer kann Hinweise zu der gesuchten Person geben?

Wer hat darüber hinaus zum Tatzeitpunkt Beobachtungen am Tatort oder in der Nähe gemacht, die möglicherweise zur Aufklärung der Tat beitragen können?

Hinweise werden erbeten an den Staatsschutz der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 - 870-0. "

OTS: Polizei Mettmann newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43777 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43777.rss2

Rückfragen bitte an: Polizeipressestelle Düsseldorf Haroldstraße 5 40213 Düsseldorf

Tel. +49 (0) 211 870-2004 Mobil. +49 (0) 1577-2925352 Fax. +49 (0) 211 870-2008

Funktionspostfach. pressestelle.duesseldorf@polizei.nrw.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de