Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Obs, Polizei

Polizei Mettmann / Anrufe falscher Polizeibeamter: Erneute Welle ...

13.06.2019 - 14:06:42

Polizei Mettmann / Anrufe falscher Polizeibeamter: Erneute Welle .... Anrufe falscher Polizeibeamter: Erneute Welle im Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 1906066

Mettmann - Aus aktuellem Anlass warnt die Kreispolizeibehörde Mettmann noch einmal ausdrücklich vor den Anrufen so genannter "falscher Polizeibeamter". Auch während der derzeit in Monheim am Rhein laufenden Aktionswoche gegen falsche Polizeibeamte registrierte die "echte Polizei" alleine am Mittwoch (12. Juni 2019) insbesondere in Ratingen und Hilden insgesamt über 20 Anrufe von Trickbetrügern, welche sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben - es aber in Wahrheit auf Wertgegenstände und das Bargeld von Seniorinnen und Senioren abgesehen haben.

Die Trickbetrüger gehen dabei gewöhnlich immer nach dem gleichen Schema vor: Sie geben sich bei ihren Anrufen als polizeiliche Ermittler aus, um angeblich vor geplanten und unmittelbar bevorstehenden Straftaten von Einbrechern und Räubern zu warnen. Dabei richten sie ihre "Warnungen" vornehmlich an ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, um diese zu verunsichern und zu erschrecken. So setzen die Täter ihre Opfer gezielt unter Druck, damit diese bereit sind, ihre Ersparnisse und Wertgegenstände in die vermeintlich "sichere Verwahrung" der in der Regel freundlich, oft aber auch sehr bestimmend und einschüchternd wirkenden Anrufer zu übergeben.

Glücklicherweise reagierten am Mittwoch alle angerufenen Seniorinnen und Senioren genau richtig: Sie beendeten die Anrufe und legten einfach auf. Dies ist auch eine der Kernbotschaften der Polizei, welche seit Wochen in allen Städten des Kreises immer wieder vor den Maschen der Trickbetrüger warnt - auch im Rahmen ihrer polizeilichen Aktionswochen (siehe dazu auch die Pressemeldung 1906060; siehe Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4295549).

Zur Prävention gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Hinweise:

- Seien Sie am Telefon aufmerksam!

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte, Bekannte oder Amtsträger ausgeben, die Sie als solche nicht zweifelsfrei erkennen.

- Geben Sie keine Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Legen Sie ganz einfach auf und beenden das Telefonat. Auflegen ist nicht unhöflich!

- Übergeben Sie niemals Geld oder andere Werte ungeprüft und ohne Zeugen an unbekannte Personen.

- Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat - Notrufnummer 110.

- Wenden Sie sich auch an die Polizei, wenn Sie bereits Opfer geworden sind: die Opferschutzbeauftragten vom Kommissariat Vorbeugung helfen Ihnen gerne.

Angehörigen älterer Menschen und potentieller Opfer wird empfohlen:

- Um Ihre älteren Angehörigen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen und weisen sie auf die Methoden und verschiedenen Varianten des sog. "Enkeltricks" und "falscher Polizisten" hin.

OTS: Polizei Mettmann newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43777 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43777.rss2

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010 Fax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/mettmann

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de