Polizei, Kriminalität

Polizei Marburg-Biedenkopf / Vermutlich Brandstiftung ; ...

18.08.2017 - 15:06:29

Polizei Marburg-Biedenkopf / Vermutlich Brandstiftung ; .... Vermutlich Brandstiftung ; Einbrüche; Festnahme ; Auseinandersetzung in der HEAE; Verletzter Mann - Zeugen gesucht!; Spritztour endet mit Totalschaden; Unfallflucht durch betrunkenen Autofahrer u.a.

Marburg-Biedenkopf - Kirchhain - Vermutlich Brandstiftung (Folgemeldung zur Presseinfo vom 17.August "Brand eines Mehrfamilienhauses")

Nach den ersten Untersuchungen gehen die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei Marburg mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Brandstiftung als Ursache des Feuers in dem Mehrfamilienhaus in der Straße Im Brand aus. Der Brand entstand offenbar durch die Entzündung des auf dem Balkon der Erdgeschosswohnung abgestellten Mobiliars. Eine zum Feuer führende technische Ursache oder Selbstentzündung des Mobiliars ist nahezu ausgeschlossen. Der Brandschaden in der Wohnung beläuft sich auf mindestens 40.000 Euro. Das Feuer brach am Donnerstag, 17. August, gegen 14.30 Uhr bzw. davor aus. Wer hat zu dieser Zeit am Haus, bzw. auf dem Balkon oder unmittelbar davor verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Lixfeld - Schmuck und Bargeld gestohlen

Am Donnerstag, 17. August nutzte ein Dieb offene Türen für einen Diebstahl. Der Täter betrat das Einfamilienhaus in der Schelde-Lahn-Straße zwischen 12.30 und 18.30 Uhr, ging sogar bis ins Obergeschoss und stahl letztlich zwei Ringe, eine silberne Armbanduhr und mehrere Hundert Euro Bargeld. Er erbeutete einen Ehering mit dem eingravierten Namen Werner und einem Datum und einen Goldring mit Zuchtperle. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Einbrecher nutzt gekipptes Fenster

Die Kriminalpolizeilichen Berater warnen immer wieder und sagen: "Gekippte Fenster sind für Einbrecher wie offene Türen!" Durch genau ein solches gekipptes Fenster stieg ein Einbrecher zwischen 18.30 Uhr am Mittwoch und 11 Uhr am folgenden Donnerstag, 17. August in den Kinderhort im Alten Kirchhainer Weg ein. Vermutlich drang der Täter auch vor bis in die angrenzende Schule und brach zudem eine Kellertür auf. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 250 Euro. Gesucht hat der Täter offenbar nach Bargeld. Er stahl nach ersten Überprüfungen 35 Euro. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Polizei Kirchhain, Tel. 06422/3041.

Marburg - Festnahme nach Sachbeschädigungen

Am gestrigen Nachmittag (17. August) nahm die Polizei um 15.50 Uhr einen 18 Jahre jungen Mann vorübergehend fest und übergab in später in ärztliche Obhut. Zunächst erreichte die Polizei ein Notruf wegen eines Randalierers im Stadtbüro. Wenig später kam die Meldung über eine Sachbeschädigung in der Temmlerstraße. In beiden Fällen gab es eine übereinstimmende Personenbeschreibung. Die Fahndung führte zum Erfolg kurz nachdem der Gesuchte offenbar eine weitere Scheibe eingeworfen hat. Letztendlich flogen Steine gegen Fenster des Stadtbüros in der Frauenbergstraße, des Fachdienstes für Soziale Leistungen in der Temmlerstraße und des Kreisjobcenters in der Raiffeisenstraße. Es entstand ein Gesamtschaden von mindestens 1500 Euro. Im Verlauf der Ermittlungen mehrten sich die Anhaltspunkte, die der Polizei keine andere Möglichkeit mehr einräumten, als den Mann in das psychiatrische Krankenhaus zu bringen. Quasi auf dem Weg des Festgenommenen kam es noch zu einer Sachbeschädigung an einem Auto auf dem Parkplatz der Vitosklinik in der Cappeler Straße. Tatmittel war hier ebenfalls ein Stein, der durch die Seitenscheibe auf den Rücksitz des schwarzen Citroens flog. Aus dem Auto fehlt nichts. Die Tatzeit war am Donnerstag, 17. August, zwischen 09.40 und 16.40 Uhr. Ob der Festgenommene auch diese Sachbeschädigung beging, steht derzeit noch nicht fest. Wer hat die Sachbeschädigung an dem schwarzen Citroen C 1 gesehen? Wer kann den Täter beschreiben? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Neustadt - Auseinandersetzung in der HEAE

Polizei und Rettungskräfte fuhren in der Nacht zum Freitag, 18. August, um kurz nach 03 Uhr, wegen einer Auseinandersetzung in die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (HEAE) in die Niederkleiner Straße. Ein Mann erlitt eine leichte Verletzung, den alkoholisierten Verursacher nahm die Polizei zur Ausnüchterung mit. In der Unterkunft war ein zunächst verbaler Streit aus unbekannten Gründen eskaliert. Im Verlauf des Geschehens fuchtelte ein 21-jähriger Algerier schließlich mit einem Cuttermesser herum und fügte einem 25-jährigen Iraker eine Verletzung am Unterarm zu, die man im hausinternen Medizinzentrum behandelte. Der dritte Beteiligte, ein 25-jähriger Türke blieb unverletzt. Der Sicherheitsdienst hatte die Streitenden dann getrennt.

Marburg - Verletzter Mann - Zeugen gesucht!

Die Polizei sucht Zeugen einer eventuellen Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten auf dem Bahnhofsvorplatz am Donnerstag, 17. August, vermutlich zwischen 22 und 23.30 Uhr. Er sei von mindestens vier anderen geschlagen worden. Das war so ziemlich das einzige, was der augenscheinlich leicht verletzte 22-jährige Mann der Polizei mitteilte. Mehr konnte oder wollte der nur bedingt deutsch sprechende und auch sonst nur wenig kooperierende Mann sagen. Die Polizei hatte ihn um 23 Uhr an der Tankstelle am Krummbogen angetroffen. Er stand merkbar unter Alkoholeinfluss, lehnte einen Test aber ab und er hatte eine Schürfwunde im Gesicht und weiterhin Rötungen am Kopf. Ein Rettungswagen brachte ihn zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Derzeit steht nicht sicher fest, was überhaupt genau passiert ist. Wer war zur fraglichen Zeit auf dem Bahnhofsvorplatz und kann Hinweise geben ob und was da passiert ist? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Niederweimar - Spritztour endet mit Totalschaden

Die ungenehmigte Spritztour mit Muttis Wagen endete mit einem Verkehrsunfall. Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Der 28-jährige Fahrer hat keinen Führerschein und stand unter Drogeneinfluss. Er liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Seine 22-jährige Mitfahrerin erlitt eher leichtere Verletzungen, kam aber ebenfalls ins Krankenhaus. Der Unfall war in der Nacht zum Freitag, 18. August, um 02 Uhr in Niederweimar. Auf dem Weg über die Herborner Straße nach Gisselberg kam der graue Audi Kombi aus unbekannten Gründen auf grader Strecke nach links von der Straße ab und prallte gegen eine Grundstücksmauer, sodass die Airbags auslösten. Der ältere Audi musste nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. Wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln veranlasste die Polizei eine Blutprobe.

Ebsdorfergrund - Unfall zwischen Fahrrad und Auto - Radfahrer verletzt

Am Donnerstag, 17. August kam es um 15.25 Uhr auf der Landstraße 3125 zwischen Heskem und Beltershausen zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Fahrrades und eines Autos. Der 33-jährige Radler stürzte durch die Kollision und zog sich Verletzungen, glücklicherweise keine lebensgefährlichen Verletzungen zu. Er kam zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus. Der Radler und der in den Unfall verwickelte graue Mercedes GLK fuhren beide in die gleiche Richtung. Der Radfahrer hatte sich nach eigenen Angaben zur Fahrbahnmitte eingeordnet und mit Handzeichen signalisiert, dass er nach links in einen Feld-/Radweg abbiegen wollte. In diesem Augenblick überholte der 66-jährige Daimlerfahrer den Radfahrer links. Es kam zum Zusammenstoß. Am GLK entstand vorne rechts ein Schaden von mindestens 2000 Euro. Auch das Trekkingbike wurde beschädigt.

Kirchhain - Unfallflucht durch betrunkenen Autofahrer

Eine aufmerksame Zeugin beobachtete am Donnerstag, 17. August, um 22 Uhr, eine Verkehrsunfallflucht, merkte sich das Kennzeichen und rief sofort die Polizei. Die Polizei konnte den Wagen in Stadtallendorf anhalten und den betrunkenen Fahrer vorübergehend festnehmen. Der Alktotest des Mannes zeigte 1,67 Promille. Der 37-Jährige war mit seinem Opel auf dem Weg von Stadtallendorf nach Marburg auf der Bundesstraße 62 kurz hinter dem Bahnübergang bei Kirchhain nach rechts von der Straße abgekommen und gegen die Leitplanke geprallt. Am Opel war die Beifahrerseite komplett verkratzt, zwei Felder der Leitplanke wiesen Schäden auf. Die Polizei veranlasste die notwendige Blutprobe

Gladenbach-Erdhausen - Grüner Astra auf Obi-Parkplatz angefahren

Kein Hinweiszettel am Auto und kein Ausruf im Geschäft. Als der 66-jährige Besitzer am Donnerstag, 17. August, um 15 Uhr zu seinem grünen Astra zurückkehrt, bemerkt er den frischen Unfallschaden hinten rechts. Der Verursacher war geflüchtet. Die Kollision war zwischen 14.45 und 15 Uhr. Der Opel parkte auf dem Obi-Parkplatz in der Jakob-Heuser-Straße. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 500 Euro. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Biedenkopf - Mauerschaden - Verursacher unbekannt!

In der Industriestraße kam es zwischen 22 Uhr am Mittwoch und 07 Uhr am Donnerstag, 17. August zu einem Verkehrsunfall, durch den an einer 40 Zentimeter hohen Begrenzungsmauer ein Schaden von mehreren Hundert Euro entstand. Das verursachende Fahrzeug, aufgrund gefundener Reifenstücke und anderer Spuren vermutlich ein Lastwagen oder Bus bzw. Lastwagen mit Anhänger, fuhr von der Georg-Kramer-Straße aus über den Gehweg in die Kreuzung Industriestraße. Beim Streifen der Mauer wurden die Deckplatten aus Waschbeton von der Mauer geschoben. Hinweise zu entsprechenden Beobachtungen bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizei Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...