Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei M?nster / Weitere Anklageerhebung wegen des Verdachts ...

08.10.2020 - 13:57:23

Polizei M?nster / Weitere Anklageerhebung wegen des Verdachts .... Weitere Anklageerhebung wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern

M?nster - Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft M?nster (Nachtrag zu den Pressemitteilungen vom 30.06., 04.09. und 15.09.2020)

Die Staatsanwaltschaft M?nster hat gegen einen (mittlerweile) 50 Jahre alten Mann aus Hannover (Pressemitteilung vom 30.06.2020) und gegen den bereits angeklagten 27-j?hrigen M?nsteraner (Pressemitteilung vom 04.09.2020) Anklage bei der Jugendschutzkammer des Landgerichts M?nster erhoben.

Dem Mann aus Hannover wird vorgeworfen, im Jahr 2019 (vermutlich im Herbst) einen Jungen in einer Wohnung in Hannover schwer sexuell missbraucht zu haben. Bei diesem Jungen soll es sich um das Kind aus M?nster handeln, das nach derzeitigen Erkenntnissen wiederholt von verschiedenen m?nnlichen Personen schwer sexuell missbraucht worden ist.

Nach den bislang durchgef?hrten Ermittlungen f?hrten der Angeschuldigte aus M?nster und die Mutter des (aktuell) 11 Jahre alten Kindes seit etwa Anfang des Jahres 2013 eine partnerschaftliche Beziehung. Auch wenn der Angeschuldigte und die Kindesmutter ?ber unterschiedliche Meldeanschriften verf?gten und sich zumindest phasenweise auch an diesen verschiedenen Wohnanschriften aufhielten, ?bernahm der Angeschuldigte mit Einverst?ndnis der Mutter faktisch die Vaterrolle f?r ihren Sohn. Nach dem gegenw?rtigen Stand der Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass die Kindesmutter in Kenntnis der Vorstrafen des 27-J?hrigen ihm gleichwohl vertraut hat.

Der Angeschuldigte aus Hannover soll den 27-J?hrigen aus M?nster vermutlich sp?testens im Fr?hjahr 2019 kennen gelernt haben. Diese Bekanntschaft soll darauf beruhen, dass der Angeschuldigte aus Hannover seinerseits unter anderem mit weiteren in dem Ermittlungsverfahren festgenommenen - und zum Teil bereits angeklagten (Pressemitteilungen vom 04.09. und 15.09.2020) - Tatverd?chtigen aus Hannover und Norderstedt seit l?ngerer Zeit eng bekannt war. Diese Personen sollen sich ihrerseits h?ufig mit dem Mann aus M?nster getroffen haben. ?ber diese Bekanntschaft soll der Angeschuldigte dann auch - unter anderem w?hrend eines gemeinsamen Aufenthalts auf einem Campingplatz in Niedersachsen im Sommer 2019 - Kontakt zu dem damals neunj?hrigen Jungen bekommen haben.

Im Herbst 2019 sollen sich die beiden Angeschuldigten mit weiteren Personen in Hannover getroffen haben. Zu diesem Treffen in soll der angeschuldigte M?nsteraner den Jungen mitgenommen haben. In der Wohnung der gesondert verfolgten Tatverd?chtigen aus Hannover soll der 50-j?hrige Angeschuldigte den Jungen zu einem sp?teren Zeitpunkt einmal schwer sexuell missbraucht haben. Diese vorgeworfene Tat soll der Angeschuldigte aus M?nster gebilligt und nicht verhindert haben. Hierzu w?re er nach rechtlicher Bewertung der Staatsanwaltschaft aufgrund des ihm von der Kindesmutter seit Jahren entgegen gebrachten Vertrauens und seiner daraus resultierenden Verantwortung f?r den Jungen verpflichtet gewesen.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Angeschuldigten aus Hannover wurden 2,90 Gramm Marihuana sichergestellt.

Der bislang nicht vorbestrafte Angeschuldigte aus Hannover und der Mitangeschuldigte haben sich zu den Vorw?rfen nicht ge?u?ert.

Dem 50 Jahre alten Angeschuldigten wird schwerer sexueller Missbrauch von Kindern sowie der unerlaubte Besitz von Bet?ubungsmitteln vorgeworfen. Der 27-j?hrige Angeschuldigte ist verd?chtig, zu der angeklagten Tat des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern durch Unterlassen Beihilfe geleistet zu haben.

Die Staatsanwaltschaft M?nster hat beantragt, dieses Verfahren mit dem bereits angeklagten Verfahren (Pressemitteilung vom 04.09.2020) zu verbinden.

Die Angeschuldigten befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft.

Das Landgericht M?nster hat ?ber die Zulassung der Anklageschrift und sodann gegebenenfalls ?ber die Verbindung der Verfahren zu entscheiden.

Die Ermittlungen in dem Gesamtsachverhalt sind noch nicht abgeschlossen.

Medienausk?nfte erteilt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt Tel.: 0251 494-2387/ EMail: pressestelle@STA-MUENSTER.nrw.de

Kontakt f?r Medienvertreter:

Polizei M?nster Angela L?ttmann Telefon: 0251 - 275 1010 E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de https://muenster.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4728491 Polizei M?nster

@ presseportal.de