Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei M?nchengladbach / Trickbetr?ger unterwegs: Falscher ...

14.04.2021 - 17:52:23

Polizei M?nchengladbach / Trickbetr?ger unterwegs: Falscher .... Trickbetr?ger unterwegs: Falscher Bankmitarbeiter, angebliche Polizisten und ein vermeintlicher Handwerker

M?nchengladbach - Zwei ?ltere Damen sind am Dienstag, 13. April, Opfer von Trickbetr?gern auf unterschiedliche Art und Weise geworden.

Im Fall einer 92-J?hrigen bekam sie, nach eigener Aussage, gegen 9.40 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Bankmitarbeiter. Dieser teilte ihr mit, dass sich eine Frau bei der Polizei gestellt haben soll, die mehrere Bankkonten manipuliert hatte. Darunter soll auch das Konto der Dame gefallen sein. Weiter sagte der Mann, es w?rden nun Polizeibeamte zur Wohnung der 92-J?hrigen kommen, die Wertgegenst?nde und Bargeld zur fotografischen Dokumentation sichern m?ssen. Dabei erfragte er auch, wie viel Bargeld sich in der Wohnung befinde. Dem T?ter gelang es, die Dame so lange am Telefon zu halten, bis die vermeintlichen Polizeibeamten an ihrer Wohnungst?r an der Hovener Stra?e erschienen, um Geld und Schmuck entgegenzunehmen, mit dem Versprechen es sp?ter wieder zur?ckzubringen. Nach der ?bergabe eines hohen dreistelligen Betrages und diversen Schmuckst?cken wurde auch das Telefongespr?ch beendet. Kurze Zeit sp?ter meldete die Dame den Vorfall der Polizei, da ihr das Ganze komisch vorkam. Nach Zeugenaussage waren beide Personen m?nnlich, gro?, etwa 30 bis 40 Jahre alt, von schlanker Statur und s?dl?ndischem Erscheinungsbild. Einer trug Rundbart.

Im zweiten Fall erhielt eine 80-J?hrige Dame an der Rheydter Stra?e in M?nchengladbach-Dahl gegen 15.15 Uhr Besuch eines angeblichen Handwerkers, der wegen eines Rohrbruchs im Haus angewiesen sei, die Leitungen zu kontrollieren. Nach Einlass in die Wohnung gab er der Dame die Anweisung, sie solle die Wasserh?hne im Bad aufdrehen. Dabei blieb er in der T?r stehen. Als ihr die Situation nach eigener Aussage merkw?rdig erschien, schob sie den Mann aus der Wohnung und klingelte bei ihrem Nachbarn, um sich ?ber den angeblichen Rohrbruch zu erkundigen. Als sie in ihre Wohnung zur?ckkehrte, war der Mann verschwunden und mehrere Schubladen und ein Schrank standen offen. Der Mann wird wie folgt beschrieben: Unter 30 Jahre alt, korpulent, vermutetes t?rkisches Erscheinungsbild, sprach akzentfreies Deutsch und trug eine Arbeitslatzhose in grau sowie graue Arbeitshandschuhe. Nach ersten Erkenntnissen wurde kein Diebesgut entwendet.

Die Polizei M?nchengladbach warnt: Wenn Sie solche Anrufe erhalten oder sich unsicher sind, ob Sie einen Kriminellen am Telefon haben, dann melden Sie sich umgehend bei Ihrer Polizei!

Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verd?chtiges beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 02161-290 zu melden. (cr)

R?ckfragen von Journalisten bitte an:

Polizei M?nchengladbach Telefon: 02161/29 10 222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4889104 Polizei M?nchengladbach

@ presseportal.de