Polizei, Kriminalität

Polizei Lahn-Dill / # Zeugen nach Unfallfluchten gesucht # ...

05.07.2017 - 17:36:26

Polizei Lahn-Dill / # Zeugen nach Unfallfluchten gesucht # .... # Zeugen nach Unfallfluchten gesucht # Faustschlag auf der Niederbieler Kirmes # Schlägerei beschäftigt Polizei # Zwei Einbrüche scheitern - einer gelingt #

Dillenburg -

--

Dillenburg: BMW und Opel zerkratzt -

Lackschäden in Höhe von rund 4.000 Euro ließen Unbekannte an zwei in der Oranienstraße geparkte Pkw zurück. Der graue Corsa und der weiße 3er standen zwischen Sonntagabend (02.07.2017) und Montagmorgen (03.07.2017) am Fahrbahnrand. In dieser Zeit trieben die Täter Kratzer in die Bleche der beiden Fahrzeuge. Hinweise zu den Vandalen nimmt die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070 entgegen.

Dillenburg: Flüchtete Italiener? Polizei sucht Zeugen -

Nach einer Verkehrsunfallflucht in der Bahnhofstraße bittet die Dillenburger Polizei um Mithilfe. Am Dienstag (04.07.2017), in der Zeit von 05.00 Uhr bis 18.40 Uhr stand auf den Parkflächen vor der Hausnummer 16 - 18 ein roter Mitsubishi Colt. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass ein unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken gegen den Mitsubishi stieß und am Heck einen Schaden von rund 1.000 Euro zurückließ. Am Scheibenwischer des Colts fand sich die Visitenkarte einer italienischen Firma. Derzeit ist nicht bekannt, ob die Karte von dem unbekannten Unfallfahrer stammt. Die Ermittler suchen Zeugen und fragen: Wer hat den Unfall im Laufe des gestrigen Dienstags (04.07.2017) in der Bahnhofstraße beobachtet? Wer kann Angaben zum Unfallwagen oder dessen Fahrer machen? Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Dillenburg: Schirmständer übersehen / Unfallflucht am Getränkeladen -

Auf dem Gelände des Geränkeladens in der Berliner Straße beschädigte ein Autofahrer einen Schirmständer. Am Montagmorgen (03.07.2017) entdeckte die Ladeninhaberin die Beschädigungen. Wann genau der Flüchtige beim Rangieren gegen den Ständer prallte, kann derzeit nicht gesagt werden. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat den Zusammenstoß eines Autos mit dem Ständer am Wochenende beobachtet? Hinweise nimmt die Dillenburger Polizei unter Tel.: (06441) 9070 entgegen.

Eschenburg-Eibelshausen: Beim Vorbeifahren touchiert und abgehauen -

Auf rund 500 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden, den ein unbekannter Fahrzeugführer am Dienstagmorgen (04.07.2017) in der Hauptstraße zurückließ. Zwischen 09.20 Uhr und 11.15 Uhr fuhr der Unbekannte auf der Hauptstraße in Richtung Bundesstraße 253. Hierbei streifte er in Höhe der Hausnummer 36 den Außenspiegel eines geparkten weißen Subaru Forester. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr der Unfallfahrer weiter. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Solms-Niederbiel: Nach Faustschlag auf Kirmes Zeugen gesucht -

Nach einer handgreiflichen Auseinandersetzung am frühen Sonntagmorgen (02.07.2017) auf der Niederbieler Kirmes ermittelt die Wetzlarer Polizei wegen Körperverletzung. Sie sucht Zeugen des Vorfalls. Zwischen 02.00 Uhr und 03.00 Uhr hielt sich das 30-jährige Opfer aus Greifenstein im Festzelt auf. Als er sich umdrehte, bekam er unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht und fiel zu Boden. Dem Greifensteiner gelang es seinem Angreifer ebenfalls einen Faustschlag ins Gesicht zu versetzen, wurde aber dann von der Security beiseite gezogen und aus dem Zelt gebracht. Er zog sich leichte Verletzungen zu, die im Wetzlarer Krankenhaus behandelt wurden. Der Angreifer war ca. 175 cm groß und schlank. Die Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung, die weitere Angaben zu dem Täter machen können. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Auseinandersetzung zweier Männergruppen endet in Schlägerei -

Eine Schlägerei zwischen acht Personen löste heute in den frühen Morgenstunden (05.07.2017) in der Philippstraße einen Polizeieinsatz aus. Eine Anwohnerin meldete sich gegen 00.50 Uhr über Notruf bei der Polizei. Sie beobachtete eine Auseinandersetzung, bei der ihrer Wahrnehmung zufolge auch Schüsse gefallen sein sollen. An der handfesten Auseinandersetzung waren zeitweise acht Männern beteiligt gewesen sein. Die schlugen sich auf dem Parkplatz des Bauhauses, zum Teil kamen Stöcke zum Einsatz. Mehrere Streifen der Wetzlarer Polizei machten sich umgehend auf den Weg. Die Ordnungshüter trafen vier Personen indischer und pakistanischer Nationalität an, die schlägereitypische Verletzungen aufwiesen. Stöcke oder eine Schusswaffe entdeckten die Polizisten nicht. Ärztliche Hilfe lehnten die Männer ab, ebenso wollte keiner der Beteiligten eine Anzeige erstatten. Aufgrund der sprachlichen Barrieren, ließ sich der genaue Sachverhalt letztlich nicht aufklären. Die Polizisten stellten die Personalien der angetroffenen Personen fest und entließen sie anschließend. Derzeit gehen sie davon aus, dass ein 28-jähriger Pakistani, der im Schöffengrund lebt, von mehreren Personen angegriffen und verletzt wurde. Die Ermittler der Polizeistation in Wetzlar suchen weitere Zeugen der Schlägerei und bitten diese sich unter Tel.: (06441) 9180 zu melden.

Wetzlar: Zwei Einbrüche scheitern -

Auf Wertsachen aus einem Architekturbüro hatten es Diebe in der Schwarzadlergasse abgesehen. Zwischen Sonntagabend (02.07.2017), gegen 21.20 Uhr und Montagmorgen (03.07.2017), gegen 08.00 Uhr hebelten die Täter an der Bürotür. Sie schafften es nicht einzudringen und machten sich unerkannt aus dem Staub. In derselben Tatzeit versuchten Diebe in ein Seifengeschäft in der Hauser Gasse einzudringen. Hier wurde eine Zeugin gegen 22.15 Uhr durch laute Geräusche auf die Täter aufmerksam. Sie schreckte zwei Personen auf, die in Richtung Krämerstraße davon liefen. Die Polizei schließt nicht aus, dass die beiden Aufbruchsversuche von den selben Tätern verübt wurden. Sie sucht Zeugen, die Angaben zu dem Duo oder zu weiteren Personen in der Schwarzadlergasse oder der Hauser Gasse machen können. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Einbruch in Frisörsalon -

Eine geringe Menge Bargeld erbeuteten Einbrecher am vergangenen Wochenende aus einem Friseursalon in der Silhöfertorstraße. Die Diebe verschafften sich gewaltsam Zutritt zu dem Salon, durchwühlten die Theke und Schubladen und suchten mit dem Geld das Weite. Zeugen, die die Täter zwischen Sonntagabend (01.07.2017) und Dienstagmorgen (04.07.2017) beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei Twitter: www.twitter.com/polizei_mh  

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...