Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 200325-2-K / DN / BAB Zeugensuche nach Unfallflucht: ...

25.03.2020 - 11:16:40

Polizei Köln / 200325-2-K/DN/BAB Zeugensuche nach Unfallflucht: .... 200325-2-K/DN/BAB Zeugensuche nach Unfallflucht: Ford-Transit-Fahrer nach Überschlag schwer verletzt

Köln - Am Dienstagnachmittag (24. März) hat ein Transporter-Fahrer (63) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 4 zwischen Langerwehe und Düren nach einem Überschlag schwere Verletzungen erlitten. Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher machen können.

Zeugenaussagen zufolge war es gegen 16.45 Uhr zu einer folgenschweren Kettenreaktion gekommen: Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer lenkte unmittelbar vor dem 63-Jährigen auf den mittleren Fahrstreifen. Als der Ford-Transit-Fahrer nach links auswich, um einen Zusammenstoß mit dem Sattelzug zu verhindern, fuhr ihm ein Autofahrer (19) auf. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der weiße Klein-Transporter ins Schleudern, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Zeugen vermuten, dass der Transit auch noch mit dem gesuchten Sattelzug kollidiert war - dieser war jedoch ohne anzuhalten weitergefahren.

Rettungskräfte befreiten den schwer verletzten Transporter-Fahrer und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Das Verkehrskommissariat 2 der Polizei Köln bittet Zeugen sich mit Hinweisen unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu wenden. (as)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4556061 Polizei Köln

@ presseportal.de