Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 190913-1-K Falsche Polizisten: Hustenbonbons statt ...

13.09.2019 - 13:46:42

Polizei Köln / 190913-1-K Falsche Polizisten: Hustenbonbons statt .... 190913-1-K Falsche Polizisten: Hustenbonbons statt Geld für jugendliche Geld-Abholer - Festnahme dank "pfiffiger" Senioren

Köln - Nachtrag zur Pressemeldung Ziffer 6 vom 12. September 2019 https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4373639.

Ein Ehepaar (beide 81) aus Leverkusen-Quettingen hat den Trick "falscher Polizisten" erkannt und die Festnahme zweier aus Berlin angereister Geld-Abholer (15, 17) in die Wege geleitet. Als die beiden Jugendlichen mit einem Taxi vorfuhren und den Umschlag mit Geld abholen wollten, den der 81-Jährige im Auftrag falscher Polizisten aus dem Fenster geworfen hatte, schlugen die Zivilfahnder zu. Zur Sicherheit hatte der Senior Hustenbonbons statt Geld in die Tüte gesteckt.

Gegen 11 Uhr hatten die Betrüger den 81-jährige Mann angerufen und ihm in mehrstündigen Telefonaten erzählt, er müsse sein Geld "in Sicherheit" bringen. Die Betrüger berichteten von der Festnahme einer Frau, die sein Konto plündern wollte. Als der Senior erwiderte, er habe seine Ersparnisse zu Hause, forderte der Anrufer ihn auf, das Geld in eine Tüte zu packen und zur Sicherheit aus dem Wohnzimmerfenster zu werfen - dort würde die Tüte von Polizisten abgeholt werden. Während der Mann die Betrüger in der Leitung hielt, informierte seine Frau die Polizei.

Bei den am Vortag aus Berlin angereisten Jugendlichen fanden die Ermittler neben einer Hotelrechnung mehrere Hundert Euro Bargeld, einen handgeschriebenen Notizzettel mit der Adresse des Seniorenehepaars sowie Rückfahrtickets für den Abend. Drei Mobiltelefone werten die Ermittler zur Stunde aus. Darunter befindet sich ein reines "Wegwerfhandy", das vermutlich für die Tat verwendet wurde.

Die beiden Beschuldigten, die zum Tatvorwurf schweigen, werden heute noch dem Haftrichter in Leverkusen vorgeführt. (kw)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de