Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 190812-4-K Gefährlicher Rausch am Steuer und ...

12.08.2019 - 16:06:27

Polizei Köln / 190812-4-K Gefährlicher Rausch am Steuer und .... 190812-4-K Gefährlicher Rausch am Steuer und Lenker in 45 Fällen - 21 mit über 1 Promille

Köln - Am vergangenen Wochenende (9. - 11. August) haben Polizisten in Köln und Leverkusen insgesamt 45 Trunkenheits- und Rauschfahrten beendet. Bei elf E-Scooter-Fahrern, neun Autofahrern und einem Radfahrer zeigte der Atemalkoholvortest mehr als ein Promille an. Außerdem hielten Polizisten insgesamt 14 Auto- und einen E-Scooter-Fahrer an, die im Verdacht stehen, vor der Fahrt Drogen konsumiert zu haben. Auch die Fahrten zweier Mofa- und eines Motorrad-Fahrers beendeten die Polizisten nach positiven Vortests am Wochenende. Fernab jeglicher gesetzlicher Grenzen bewegten sich eine E-Scooter-Fahrerin (31), ein Fahrradfahrer (32), der auf einem gestohlenen Bike unterwegs war und zwei Autofahrerinnen (58w, 24w):

Köln-Ehrenfeld, Samstag (10. August) gegen 3.30 Uhr, Schönsteinstraße:

Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle einer E-Scooter-Fahrerin (31) zeigte der Alkoholvortest rund 1,8 Promille an.

Köln-Neustadt-Süd, Samstag (10. August) gegen 10 Uhr , Barbarossaplatz:

Ein Fahrradfahrer (31) ignorierte vor den Augen eines Streifenteams zwischen der Roonstraße und dem Barbarossaplatz mehrere Rotlicht zeigende Ampeln. Bilanz der Kontrolle: Drogenvortest positiv, Fahrrad gestohlen, Besitz von diversen Betäubungsmitteln - vorläufige Festnahme.

Leverkusen-Opladen, in der Nacht zu Sonntag (10.-11. August), Bonner Straße:

Eine Tankstellenmitarbeiterin alarmierte die Polizei über eine offenbar stark alkoholisierte Frau (58), die gegen 23 Uhr mit einem demolierten Reifen an ihrem Audi vorgefahren war. Ein Vortest ergab knapp zwei Promille. Die 58-Jährige begab sich trotz bereits beschlagnahmten Führerschein und Blutprobe zurück zu ihrem Auto und fiel gegen 2.30 Uhr erneut an der Tankstelle auf, als sie ihr Auto über das Gelände lenkte. Die Folge: weitere Blutprobe, neben dem bereits einbehaltenen Führerschein, beschlagnahmten die Polizisten nun auch den Autoschlüssel.

Köln-Neustadt-Süd, Sonntag (11. August) gegen 4.30 Uhr, Sachsenring:

Nach aktuellen Erkenntnissen verursachte eine junge Autofahrerin (24) mit knapp zwei Promille einen Auffahrunfall mit Blechschaden an der Kreuzung Sachsenring/ Ulrichgasse - Blutprobe, Führerschein beschlagnahmt, Strafverfahren.

Die Polizei Köln stellt klar:

Für Kraftfahrzeuge wie Autos und E-Scooter gilt:

- Ab 0,3 Promille und Ausfallerscheinungen: Strafverfahren! - 0,5 - 1,09 Promille: Ordnungswidrigkeitenverfahren! - Mehr als 1,1 Promille: absolute Fahruntüchtigkeit - Strafverfahren!

Für Fahranfänger oder junge Verkehrsteilnehmer unter 21 Jahren gilt: 0,0 Promille!

Für Radfahrer gilt:

- 0,3 Promille und Ausfallerscheinungen: Strafverfahren! - Mehr als 1,6 Promille: Strafverfahren!

Außerdem wird der Entzug der Fahrerlaubnis geprüft. (as)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de