Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 190807-2-K / BAB1 / 3 / 559 Sieben Schwerverletzte und ...

07.08.2019 - 15:56:36

Polizei Köln / 190807-2-K/BAB1/3/559 Sieben Schwerverletzte und .... 190807-2-K/BAB1/3/559 Sieben Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte in weniger als sechs Stunden

Köln - Am Dienstag (6. August) haben sich im bei Verkehrsunfällen auf Autobahnen und in der Stadt in weniger als sechs Stunden sieben Menschen schwer und zwei leicht verletzt.

Am frühen Dienstagabend ereigneten sich auf regennasser Fahrbahn zwei Unfälle.

Der Führer (56) eines Sattelzugs kam um 19.15 Uhr auf der A3 in der Nähe der Ausfahrt Bad Honnef /Linz von der Fahrbahn ab und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Die A3 in Richtung Köln war bis in die frühen Morgenstunden gesperrt. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock.

Zur gleichen Zeit geriet ein 19-Jähriger mit seinem Renault Twingo auf der Boltensternstraße ins Schleudern und stieß gegen eine Tunnelwand. Der 19-Jährige und ein 18-Jähriger Mitfahrer verletzten sich leicht, ein 17-jähriger sowie ein 18-jähriger Insasse schwer.

Bereits am Nachmittag war die Autobahnpolizei auf der A1 und der A559 gefordert.

Gegen 13.30 Uhr wechselte ein 38-Jähriger Opel-Fahrer in der Nähe des Autobahnkreuzes Köln-Nord auf den linken Fahrstreifen der A1 in Richtung Dortmund. Der Fahrer (34) einer Suzuki Bandit 1200 versuchte mit einer Vollbremsung, den Aufprall auf das Heck des Opel zu verhindern, kollidierte mit der Betonschrammwand, stürzte und verletzte sich schwer.

In der Nähe des Kreuzes Köln Gremberg bremste eine aus Köln kommende Fiat-Fahrerin (24) gegen 15.30 Uhr hinter anderen Autos ab. Ein Mercedes-Fahrer (51) kam nicht mehr zum Stehen und schob einen Daihatsu (Fahrer 35) ins Heck des Fiat. Anschließend krachte eine Ford-Fahrerin (24) in die Unfallstelle, schob alle Unfallbeteiligten weiter zusammen und verletzte sich selbst leicht. Die anderen Unfallbeteiligten kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. (no)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de