Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 181202-4-K Seniorin im Treppenhaus geohrfeigt ...

02.12.2018 - 14:21:29

Polizei Köln / 181202-4-K Seniorin im Treppenhaus geohrfeigt .... 181202-4-K Seniorin (87) im Treppenhaus geohrfeigt und ausgeraubt - Zeugensuche

Köln - Am Freitag (30. November) haben zwei Männer und eine Frau eine Seniorin (87) an ihrer Haustür in Köln-Altstadt-Süd abgepasst und im Treppenhaus überfallen. Die Gesuchten täuschten durch ein Telefonat mit einem vermeintlichen Anwohner des Hauses auf der Quirinstraße vor, ein berechtigtes Anliegen in dem Mehrfamilienhaus zu haben, so dass die Dame sie hinter sich in den Hausflur ließ. Vor dem dortigen Aufzug schlug einer der Männer die 87-Jährige plötzlich ins Gesicht und nutzte den Schreckensmoment, um ihre Geldbörse zu stehlen. Anschließend flüchtete das Trio in unbekannte Richtung. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Kölnerin war gegen 13 Uhr gerade von ihren Einkaufen auf dem Weg nach Hause, als sie die drei ihr unbekannten Personen vor dem Eingang ihres Hauses sah. Einer der Männer sprach gerade in sein Handy: "Kommen jetzt hoch. Danke für's Aufmachen." In gutem Glauben ließ die Seniorin die zwei Männer und die Frau daraufhin hinter ich ins Treppenhaus, wo sie dann von dem jüngeren der beiden Männer geschlagen und ausgeraubt wurde.

Die Dame beschreibt den Angreifer, als etwa 18-jährigen, etwa 1,70 m großen, schlanken Mann mit schwarzen Haaren und Vollbart. Der zweite Mann soll etwa 28-Jahre alt und etwas dicker gewesen sein. Außerdem soll er eine schwarze Kappe getragen haben. Die Frau, die während der Tat in der Eingangstür wartete, schätzte die Überfallene auf etwa 18-20 Jahre ein und gab zu Protokoll, dass sie lange schwarze Haare hatte. Auffällig seien die gelben Ohrringe und ein helle Handtasche gewesen.

Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 0221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an das Kriminalkommissariat 14 zu wenden. (as)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...