Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 180409-1-K / BAB Nach Auffahrunfall auf ...

09.04.2018 - 13:56:42

Polizei Köln / 180409-1-K/BAB Nach Auffahrunfall auf .... 180409-1-K/BAB Nach Auffahrunfall auf Bundesautobahn 1 geflüchtet - Zeugensuche

Köln - Beifahrerin leicht verletzt

Nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 bei Köln-Bocklemünd bittet die Polizei Köln um Zeugenhinweise. Dabei war am Samstagabend (7. April) ein unbekannter Autofahrer auf einen vorausfahrenden Pkw aufgefahren und anschließend geflüchtet. Eine Frau (64) erlitt leichte Verletzungen.

Kurz nach 18.30 Uhr befuhr ein 30-jähriger Kölner mit seinem Audi A 2 den mittleren Fahrstreifen der BAB 1 in Richtung Dortmund. Einige einhundert Meter hinter der Anschlussstelle Bocklemünd musste er im dichten Verkehr abbremsen. Ein dahinter fahrender Citroen-Fahrer bemerkte dies offensichtlich zu spät und fuhr auf das Heck des Pkw auf. Dabei zog sich die 64-jährige Beifahrerin des Kölners leichte Verletzungen zu, am Audi entstand Sachschaden.

Alle Beteiligten stiegen zunächst aus und unterhielten sich. Eine Verständigung war aufgrund sprachlicher Hindernisse jedoch nicht möglich. Daher einigte man sich auf das Hinzuziehen der Polizei. In diesem Moment stiegen die beiden Insassen des verursachenden Fahrzeugs wieder in ihren Pkw und flüchteten vom Unfallort, ohne ihre Personalien zu hinterlassen.

Der flüchtige Fahrer ist 40 bis 50 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und hat ein südländisches Aussehen. Er hat dunkle Haare und trug einen grünen Pullover. Sein etwa gleichgroßer Beifahrer ist 35 bis 40 Jahre alt, dunkelhaarig und hat eine schmale Statur. Er hat ein auffallend schmales Gesicht und eingefallene Wangen. Beide Männer hatten ein ungepflegtes Äußeres.

Bei dem flüchtigen Pkw handelt es sich um einen grauen Citroen, möglicherweise Modell "Berlingo", mit belgischem Kennzeichen.

Die Polizei Köln sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Insassen machen können. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 2 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (lf)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!