Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei K?ln / 210514-5-K Schockanrufe: Betr?ger geben sich als ...

14.05.2021 - 17:07:34

Polizei K?ln / 210514-5-K Schockanrufe: Betr?ger geben sich als .... 210514-5-K Schockanrufe: Betr?ger geben sich als Enkel in Notlagen aus

K?ln - Insgesamt sechs Mal haben Betr?ger am Mittwoch (12. Mai) und Donnerstag (13. Mai) bei K?lner Seniorinnen und Senioren angerufen und sich als Enkel in Notlagen ausgegeben, die dringend Geld ben?tigen w?rden. In allen F?llen erkannten die Angerufenen die Betrugsversuche und legten auf. Die Unbekannten wendeten zwei verschiedene Varianten des sogenannten Enkeltricks an:

Kautionszahlung nach schwerem Unfall:

Die Betr?ger gaben vor, einen t?dlichen Unfall verursacht zu haben und nur durch die Zahlung einer hohen Kautionssumme ihre Festnahme verhindern zu k?nnen.

Medikamente zur Coronabehandlung:

Die falschen Enkel gaben gegen?ber den Angerufenen vor, schwer an COVID-19 erkrankt zu sein und dringend Geld f?r ein kostenpflichtiges Medikament zu ben?tigen.

Die Polizei K?ln kl?rt auf und warnt:

- Es gibt keine f?r den Erkrankten kostenpflichtige Medikamente gegen COVID-19. - Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie am Telefon nach Geld gefragt werden. - Beenden Sie bei Zweifeln das Telefongespr?ch. Das ist nicht unh?flich! - Wenn Sie einen Angeh?rigen zur?ckrufen wollen, benutzen Sie nicht die Wahlwiederholung. Geben Sie die Telefonnummer manuell neu ein.

(cs/kw)

R?ckfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipr?sidium K?ln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 K?ln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4915435 Polizei K?ln

@ presseportal.de