Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Hagen / Waghalsige Flucht vor der Polizei endet für ...

23.07.2020 - 12:07:51

Polizei Hagen / Waghalsige Flucht vor der Polizei endet für .... Waghalsige Flucht vor der Polizei endet für Autofahrer mit Festnahme

Hagen - Eine Verkehrskontrolle in der Nacht von Mittwoch (22.07.2020) auf Donnerstag endete für einen 26-jährigen Autofahrer im Polizeigewahrsam. Einer Zivilstreife fiel gegen 00.55 Uhr im Bereich des Graf-von-Galen-Rings ein VW Caddy wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Im Bereich der Adolfstraße versuchten die Beamten das Fahrzeug anzuhalten. Statt der Aufforderung anzuhalten nachzukommen, gab der Fahrer aber Vollgas. Er schlug im Bereich des Blumenviertels mehrere Haken und fuhr teilweise mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h durch die Innenstadt. Hierbei raste der Fahrer mehrfach in den Gegenverkehr, missachtete rote Ampeln und fuhr Schlangenlinien. Mehrere Polizeistreifen nahmen sofort die Verfolgung auf. Im weiteren Verlau fuhr sich der 26-Jährige im Bereich einer Zuwegung zum Stadtgarten fest und flüchtete zu Fuß. Polizeibeamte liefen hinterher und konnten den Mann festnehmen. Gegen die Festnahme wehrte er sich und verletzte dabei zwei Polizisten leicht. Er war stark alkoholisiert und stand mutmaßlich auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Dem 26-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Da er über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt wurde er vorläufig festgenommen. Bei der weiteren Überprüfung stellten die Polizisten fest, dass der VW Caddy gegen den Willen des Eigentümers in Gebrauch genommen wurde. Zudem wurde durch einen Zeugen bekannt, dass kurz vor der Flucht der Beifahrer des 26-Jährigen ebenfalls mit dem VW Caddy gefahren ist. Da auch er unter dem Einfluss von berauschenden Mittel stand, wurde auch ihm eine Blutprobe entnommen. Gegen beide Männer wurden Strafverfahren wegen diverser Delikte eingeleitet. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass durch die Flucht Unbeteiligte nicht schwer oder gar tödlich verletzt wurden. (ts)

Rückfragen bitte an:

Polizei Hagen Pressestelle Telefon: 02331 986 15 15 E-Mail: pressestelle.hagen@polizei.nrw.de

Homepage: https://hagen.polizei.nrw/ Facebook: https://www.facebook.com/Polizei.NRW.HA/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_ha

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30835/4659842 Polizei Hagen

@ presseportal.de