Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Obs, Polizei

Polizei Gütersloh / Die Polizei Gütersloh und die Sparkasse ...

03.09.2019 - 14:36:50

Polizei Gütersloh / Die Polizei Gütersloh und die Sparkasse .... Die Polizei Gütersloh und die Sparkasse Gütersloh-Rietberg kooperieren, um Telefonbetrügern das Handwerk zu legen

Gütersloh - Kreis Gütersloh - Bereits seit einiger Zeit stehen die Polizei und die Sparkasse im regelmäßigen Austausch. Dabei geht es vorrangig darum, dass Kolleginnen und Kollegen der Sparkasse über die dreisten Betrugsmaschen der Telefonbetrüger informiert werden. Die Fallzahlen haben sich in den letzten beiden Jahren im Land NRW mehr als verzehnfacht und leider waren auch Menschen in unserem Kreis betroffen. Verschiedentlich hat die Polizei bereits über die dreisten Betrugsaktivitäten berichtet. So "nutzten" die Betrüger am Telefon den "Enkeltrick" oder, inzwischen vermehrt, auch den "Polizeitrick". In beiden Fällen haben es die Täter auf das Vermögen vornehmlich älterer Menschen abgesehen und nicht selten wurden dabei die gesamten Ersparnisse erbeutet. Die Gütersloher Polizei kümmert sich intensiv um diese Betrugsvarianten. So referierte Marco Hein, der im Bereich der Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei tätig ist, schon bei vielen Veranstaltungen, so unter anderem auch beim Seniorenbeirat. "Auch im Kreis Gütersloh kam es bereits zu vollendeten Taten, bei denen ältere Menschen betrogen wurden und sogar fünfstellige Beträge verloren", erklärt Marco Hein. Oft werden diese Beträge bei der jeweiligen Bank abgehoben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der lokalen Kreditinstitute sind inzwischen, auch durch die gute Kommunikation mit der Polizei, umfassend informiert und leisten Präventionsarbeit. So können und konnten Betrugsversuche in Kundengesprächen im Rahmen der Geldabhebung verhindert werden. Leider gelang es Tätern jedoch trotzdem, ihre Opfer durch Handlungsanweisungen so zu beeinflussen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kreditinstituten der Anhaltspunkte für eine bevorstehende Straftat nicht gewahr wurden. Hier waren die Täter leider erfolgreich. "Grund genug, dass wir uns gemeinsam um eine noch umfangreichere Aufklärung der Menschen bemühen", so Kay Klingsieck, Vorstandsvorsitzender Sparkasse Gütersloh-Rietberg. So wurden in Abstimmung mit Marco Hein Plakate und Handzettel entworfen, die in Kürze in den Geschäftsstellen der Sparkasse auf die Betrugsmaschen hinweisen. "Wir wollen alle unsere Kundinnen und Kunden sensibilisieren und wir wollen ihnen damit Mut machen, einfach mit ihrer Beraterin und ihrem Berater Kontakt aufzunehmen, wenn sie in dieser Form bedroht sind. Daneben gilt: Lieber ein Anruf zu viel, als ein Anruf zu wenig bei den Kolleginnen und Kollegen der Polizei", erläutert Kay Klingsieck die Aktivität. Daneben wird es auch innerhalb der Sparkasse umfangreich kommuniziert. Ergänzend zu den plakativen Materialien setzt die Sparkasse auch den vom Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz der Polizei Gütersloh gestalteten Briefumschlag ein. Auf diesem befinden sich konkrete Handlungsanweisungen für potenzielle Opfer. Dabei berücksichtigt dieser die gängigen Betrugsvarianten, wie Enkeltrickbetrug, Gewinnversprechen am Telefon, Schockanrufe und falsche Polizeibeamte. Der Vorteil: Der Briefumschlag wirkt dort, wo die Opfer von den Tätern so angeleitet wurden, dass die Bankmitarbeiter keinen Verdacht schöpfen (können) und deshalb auch nicht wie sonst üblich die Polizei informieren. Er kommt bei größeren Abhebungen vor allem von älteren Menschen zum Einsatz. Die Polizei Gütersloh und die Sparkasse freuen sich über die partnerschaftliche Zusammenarbeit. Für Rückfragen steht die Polizei Gütersloh Ihnen unter der Telefonnummer 05241 869-0 zur Verfügung.

Das Foto zeigt von links: Kay Klingsieck, POKin Katharina Felsch und KOK Marco Hein

OTS: Polizei Gütersloh newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_23127.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de