Polizei, Kriminalität

Polizei Gütersloh / 22.März 2019 - Tag der Kriminalitätsopfer - ...

15.03.2019 - 11:41:38

Polizei Gütersloh / 22.März 2019 - Tag der Kriminalitätsopfer - .... 22.März 2019 - Tag der Kriminalitätsopfer - Infostand vor der City-Wache

Gütersloh - Kreis Gütersloh - Der WEISSE RING e.V. hilft ehrenamtlich Menschen, die Opfer einer kriminellen Straftat geworden sind. Er wurde 1976 gegründet und ist bundesweit in 400 Außenstellen vertreten, in denen 3000 Ehrenamtliche professionell arbeiten. Der WEISSE RING ist über das kostenlose Telefon 116 006 oder über E-Mail www.weisser-ring.de zu erreichen. Die Telefonnummer der Außenstelle Gütersloh lautet: 0151 55164746.

In diesem Jahr steht die Sicherheit der Senioren im Fokus. Zum diesjährigen Tag der Kriminalitätsopfer am 22. März 2019 werden besondere Aktionen stattfinden.

Auch im Kreis Gütersloh wird der WEISSE RING mit dem Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Gütersloh vor der City Wache in der Fußgängerzone Gütersloh am 22.03.2019, in der Zeit von 10-16 Uhr, an einem Informationsstand präsent sein.

Informationen zu Ihrer Sicherheit:

Achtung: Der falsche Polizist Der Kriminelle gibt sich am Telefon als Polizeibeamter aus. Er berichtet über eine akute Gefahrenlage in der Nachbarschaft, z.B. eine Einbruchserie. Der Angerufene wird durch eine geschickte Gesprächsführung dazu gebracht, einem vermeintlichen Polizisten seine Wertsachen zu übergeben. Niemals wird die Polizei am Telefon um Geldbeträge bitten. Die Polizei ruft niemals unter der Nummer 110 an, die auf dem Display des Telefons sichtbar gemacht werden kann.

Achtung: Enkeltrick Der Enkeltrick wird immer noch angewendet. Rate mal, wer dran ist? Eine Betrugsform, die sich gezielt an Senioren richtet. Der Betrüger gibt sich am Telefon als Verwandter oder Bekannter des Angerufenen aus, z.B. Enkel, Neffe oder Nichte und erschleicht sich dessen Vertrauen. Anschließend bittet der Anrufer unter einem Vorwand um finanzielle Unterstützung. Seien Sie misstrauisch! Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis. Überprüfen Sie die Nummer des Angerufenen ggfls. durch einen Rückruf. Rufen Sie bei einer verdächtigen Kontaktaufnahme die Polizei unter 110 an und lassen sich beraten.

Achtung: Falsche Gewinnversprechen Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen! Die Betrüger versprechen am Telefon, dass der Angerufene eine Geldsumme gewonnen hat. Bevor der Gewinn allerdings ausgezahlt werden kann, muss eine Verwaltungsgebühr bezahlt werden. Kein Fremder verschenkt ihnen was, schon gar nicht Betrüger. Auch in solchen Fällen rufen Sie die Polizei unter 110 und lassen sich beraten.

Achtung: Schockanrufe Die Betrüger melden sich bei ihren Opfern und behaupten, dass ein Enkel oder naher Verwandter in einen Verkehrsunfall oder in ein Strafverfahren verwickelt ist. Gegen Zahlung einer Geldsumme könnte den Verwandten schnell geholfen werden. Auch dies ist eine Betrugsmasche, auf die Sie niemals hereinfallen sollten und immer die Polizei unter 110 informieren sollten.

Achtung: Haustürgeschäfte Schließen Sie niemals Geschäfte oder Verträge an der Haustür ab. Die Betrüger sind überzeugend und geschickt in der Gesprächsführung.

Achtung: Handtaschenraub Wenn Ihnen ihre Handtasche entrissen wird, leisten Sie keinen Widerstand, da Sie sich möglicher weise dabei schwer verletzen können. Machen Sie möglichst lautstark durch Rufen oder Schreien auf sich aufmerksam. Bewegen Sie sich möglichst zu zweit oder in einer Gruppe. Das ist der beste Schutz.

Diese und weitere Informationen zu Ihrer Sicherheit erhalten Sie kostenlos vom WEISSEN RING und dem Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Gütersloh am 22. März 2019, in der Zeit von 10-16 Uhr, am Informationsstand vor der Citywache in der Fußgängerzone Gütersloh.

Sie sind herzlich willkommen!

OTS: Polizei Gütersloh newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/23127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_23127.rss2

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizei Gütersloh Pressestelle Polizei Gütersloh Telefon: 05241 869 0 E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de Internet: https://guetersloh.polizei.nrw/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Axt-Attacke Betrunken, unter Drogen und mit einer Axt bewaffnet: Erst attackierte der Täter im sächsischen Landkreis Meißen einen Streifenwagen, dann die Beamten selbst - bevor er zwangsweise ausgenüchtert wurde. (Media, 25.03.2019 - 16:22) weiterlesen...

14-Jähriger twittert Falschnachrichten im Namen der Polizei. Nun ermittelt die Polizei gegen den Schüler. Seit Ende 2018 habe er offizielle Presseberichte der Polizei getwittert. Das Twitter-Profil habe aufgrund eines Polizeiwappens und eines Wappens der Stadt Lohr am Main einem echten Polizeiaccount sehr ähnlich gesehen. Zunächst liefen übliche Ermittlungen zur Löschung des Twitter-Auftritts. Als der Schüler die die Falschnachricht eines bewaffneten Täters in Lohr verbreitete, sorgte die Polizei für eine sofortige Löschung. Lohr am Main - Ein 14 Jahre alter Junge hat sich im Internet als «Polizei Lohr» ausgegeben und Falschnachrichten verbreitet. (Politik, 23.03.2019 - 10:52) weiterlesen...

Verkehrsunsicher?. Trotz der Schäden war der Lkw auf dem Weg nach Polen. Dieser Lastwagen wurde von der Kölner Polizei stillgelegt. (Media, 21.03.2019 - 19:46) weiterlesen...

Polizei bittet um Hinweise - 18-Jährige auf Usedom getötet. Nun hoffen sie, dem Täter auch mit Hilfe von Hinweisen aus der Bevölkerung auf die Spur zu kommen. Nach dem Tod einer jungen Frau auf Usedom gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. (Politik, 21.03.2019 - 08:14) weiterlesen...

Polizist schießt auf Mann - Ein Verletzter in Dortmund. Dabei sei dieser verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher in Dortmund. In Lebensgefahr schwebe der Mann nicht. Zur Identität konnte die Polizei zunächst nichts sagen. Auch warum der Beamte auf den Mann schoss, war zunächst unklar. Zuvor hatte ein «Bild»-Reporter bei Twitter über den Vorfall berichtet. Dortmund - Ein Polizist hat in Dortmund auf einen Mann geschossen. (Politik, 20.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Der Tag nach den Schüssen - Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv. Dafür spreche unter anderem ein im Fluchtwagen gefundener Brief, teilte die Polizei am Dienstag mit. Andere Motive würden aber nicht ausgeschlossen. Utrecht - Einen Tag nach den Schüssen in einer Straßenbahn in Utrecht hat die Polizei Hinweise auf ein terroristisches Motiv. (Politik, 19.03.2019 - 12:00) weiterlesen...