Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei ging gegen gewaltsuchende Problemfans vor

08.11.2019 - 14:31:36

Polizei Mönchengladbach / Polizei ging gegen gewaltsuchende ...

Mönchengladbach - Im Zusammenhang mit dem gestrigen UEFA Europaleague-Fußballspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem AS Rom ist die Polizei in Mönchengladbach-Pongs vor dem Spiel (ca. 17.20Uhr) gegen eine größere Gruppe von italienischen Problemfans vorgegangen. Die Fans waren mit Mietfahrzeugen über Belgien angereist. Zeugen hatten der Polizei gemeldet, dass sich im Bereich der Watelerstraße eine Gruppe von schwarz gekleideten und vermummten Personen aufhalten würde. Einsatzkräfte der Polizei überprüften die Gruppe (59 Personen) und stellten die Identität der Personen fest. Die Personen waren mit sechs Mietfahrzeugen angereist. Bei der Überprüfung wurden pyrotechnisches Material sowie einige Metallstangen aufgefunden und sichergestellt. Aus gefahrenabwehrenden Gründen wurde den Problemfans der Besuch des Stadions untersagt und ein Platzverweis erteilt. Die Polizei eskortierte die Gruppe bis zur belgischen Grenze, damit von dort der Rückflug nach Italien angetreten werden konnte. Gegen drei Problemfans laufen zudem jetzt Strafverfahren wegen Verstoß Sprengstoffgesetz und Verstoß gegen das Versammlungsgesetz (Passivbewaffnung/Vermummung). Den anderen Fans konnten keine pyrotechnischen Gegenstände etc. zugeordnet werden.(wr)

OTS: Polizei Mönchengladbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/30127 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_30127.rss2

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle

Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

@ presseportal.de