Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Essen / Mülheim an der Ruhr / Duisburg: Verkehrsdienst der ...

04.10.2019 - 17:21:20

Polizei Essen / Mülheim an der Ruhr/Duisburg: Verkehrsdienst der .... Mülheim an der Ruhr/Duisburg: Verkehrsdienst der Polizei zieht Schulbusse aus dem Verkehr - weitere Fotos - Schulleitung bat die Polizei zuvor um Hilfe

Essen - Mülheim an der Ruhr/Duisburg: Verkehrsdienst der Polizei zieht Schulbusse auf dem Verkehr - Foto - Schulleitung bat die Polizei zuvor um Hilfe 45475 MH-Dümpten/DU: Die lange geplante Fahrt der Grundschule an der Barbarastraße in Mülheim- Dümpten fiel Mittwochmorgen, 2. Oktober, gegen 8:30 Uhr beinahe ins Wasser. Vorsorglich hatte die Schulleitung bereits im Vorfeld die Essener Polizei ersucht, den angemieteten Bus polizeilich in Augenschein zu nehmen. Umringt von der aufgeregten Schülerschar zweier 4. Klassen, die kurz darauf zu einem Ponyhof an den Niederrhein aufbrechen wollten, nahmen die Fachleute des Verkehrsdienstes den Reisebus in Augenschein. Das Fahrzeug, früher augenscheinlich im städtischen Linienverkehr eingesetzt, zeigte sofort gravierende Mängel. Bereits im Fahrzeuginneren entdeckten die Beamten abenteuerliche Sicherheitsgurte (Foto). Lediglich an den Sitzen verknotet, konnten die unsachgemäß angebrachten Gurte nicht die Sicherheit der Insassen garantieren. Enttäuscht warteten die Kinder etwa drei Stunden, bis das Busunternehmen aus Duisburg einen Ersatzbus nach Mülheim/Ruhr organisiert hatte. Umso größer war das Erstaunen der noch vor Ort verbliebenen Polizeibeamten, als sie den Ersatzbus einer Prüfung unterzogen. Auch an diesem Fahrzeug fanden sich etliche schwerwiegende Mängel, worauf ein KFZ-Sachverständiger zur Begutachtung hinzugezogen wurde. Defekte am Stoßdämpfer und der Lenkhilfe, sowie die Durchrostung des tragenden Fahrzeugrahmens an mehreren Stellen. An Ort und Stelle untersagten die Polizisten den Busfahrern die Weiterfahrt. Offenbar geübt in Krisensituationen, organisierte der Lehrkörper die Reiseplanung um. Nunmehr in kleinere Fahrzeuge der Eltern umgestiegen, machte sich die Schar auf zum Niederrhein. Vertrauend auf die problemlose Hinfahrt in den Fahrzeugen der Elternschaft am Mittwoch, machten sich die etwa 50 Schüler heute (Freitag, 4. 10.) auch wieder mit elterlicher Unterstützung auf den Heimweg. Den beiden Busfahrern und den Fahrzeughalter erwarten nun Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen der Polizei und möglicherweise auch Regressansprüche der Reisenden. In den nächsten Tagen werden Polizeibeamte auch an weiteren Stellen in Essen und Mülheim/Ruhr Kontrollen an Schul- und Linienbussen durchführen./Peke

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de