Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Mülheim a.d. Ruhr: Ausweichmanöver endet mit ...

07.11.2018 - 15:06:57

Polizei Essen / Mülheim a.d. Ruhr: Ausweichmanöver endet mit .... Mülheim a.d. Ruhr: Ausweichmanöver endet mit Verkehrsunfall - Möglicher Verursacher flüchtig

Essen - 45481 MH.-Saarn: Am Dienstagabend (6. November) endete ein Ausweichmanöver mit einem Verkehrsunfall auf der Mendener Brücke. Der mögliche Unfallverursacher ist flüchtig. Gegen 19 Uhr fuhr ein 30- Jähriger mit seinem Fiat über die Mendener Brücke in Richtung Heißen. Er fuhr auf dem rechten Fahrstreifen. Plötzlich wechselte ein dunkler Kombiwagen die Fahrspur von links, ebenfalls auf den rechten Fahrstreifen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, musste der 30- jährige Mülheimer stark abbremsen und wich nach rechts auf den Standstreifen aus. Dort parkte allerdings ein schwarzer Audi, den der Fiat Fahrer übersah und mit diesem Fahrzeug kollidierte. Es entstand hoher Sachschaden. Der Fahrer des schwarzen Kombis fuhr weiter und bekam möglicherweise von dem Unfallhergang nichts mit. Der Kombifahrer, der den weißen Fiat überholte, wird gebeten sich bei der Polizei zu melden. Ebenfalls sucht die Polizei Zeugen, die möglicherweise den Unfall beobachtet haben oder die weitere Hinweise zu dem Kombi oder den Fahrer geben können. Etwaige Zeugen melden sich bitte bei dem Verkehrskommissariat 4 unter der Telefonnummer 0201/829-0. /JH

OTS: Polizei Essen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11562.rss2

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de