Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Essen: Schwerer Raub in Essen- Überruhr - ...

12.10.2017 - 17:36:33

Polizei Essen / Essen: Schwerer Raub in Essen- Überruhr - .... Essen: Schwerer Raub in Essen- Überruhr - Senioren im eigenen Haus überfallen- Polizei sucht dringend Zeugen

Essen - 45277 E.-Überruhr: Ein unbekanntes Räubertrio überfiel Mittwochnachmittag (11. Oktober, 16:30- 17:10 Uhr) ein Seniorenpaar in ihrem eigenen Haus im Springhoffsfeld. Die Polizei sucht dringend Zeugen. Nach bisherigen Erkenntnissen drangen die Personen (1 Mann, 2 Frauen) mit massiver Gewalt in das Haus der Eheleute ein. Offenbar schlugen sie auf das völlig überrumpelte Ehepaar ein und zwangen sie zur Herausgabe ihrer Wertsachen. Die 86-jährige Seniorin erlitt dabei schwere Gesichtsverletzungen, ihren 93-jährigen Ehemann verletzten die Räuber ebenfalls. Das Trio durchsuchte das gesamte Haus, bevor es mit der Beute flüchtete.

Den eingesetzten Polizeibeamten konnte das verletzte und schockierte Paar folgende Täterbeschreibungen geben: Der Mann soll zirka 50 Jahre alt und hatte eine stämmige Figur haben. Er trug dunkle Kleidung. Eine seiner Komplizinnen soll zirka 19 Jahre alt sein. Sie trug einen dunklen Mantel mit Fellbesatz. Die zweite Frau soll etwas jünger gewesen und ebenfalls dunkel gekleidet sein. Beide Frauen hatten eine normale Statur und ein unauffälliges bis elegantes Erscheinungsbild. Alle drei Personen sollen augenscheinlich südländischer Abstammung sein. Sie hatten dunkle Haare und sprachen verständlich mit leichtem Akzent.

Der Ermittler des Kriminalkommissariats 31 befragte heute die Opfer im Krankenhaus und hofft auf Hinweise von aufmerksamen Bürgern, die gestern in der Zeit zwischen 16-17:30 Uhr verdächtige Beobachtungen oder Fahrzeugbewegungen im Bereich Springhoffsfeld/ Nockwinkel/ Hinseler Feld gemacht haben. Wem sind zwei junge Frauen in Begleitung eines dicken, älteren Mannes aufgefallen? Auch wenn ein direkter Zusammenhang möglicherweise nicht sofort erkennbar ist, sollten diese Hinweise der Polizei schnellstmöglich mitgeteilt werden: 0201-829-0. /SaSt

OTS: Polizei Essen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11562.rss2

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

  http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...

27-Jähriger Syrer von Polizist niedergeschossen. Nach Angaben des Beamten hatte der 27-jährige Syrer ihn mit einem Messer angegriffen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizisten waren am späten Abend in die Asylbewerberunterkunft gerufen worden, weil es Beschwerden wegen Ruhestörung gegen den Syrer gab. Gegen den Syrer läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags. Gegen den Polizeibeamten, der geschossen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Anfangsverdachts der gefährlichen Körperverletzung. Koblenz - Ein Polizist hat in Koblenz einen Asylbewerber niedergeschossen und schwer verletzt. (Politik, 15.06.2018 - 15:54) weiterlesen...