Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Essen: Räuber erbeuten Mobiltelefon - Kontrolle ...

22.05.2020 - 14:51:47

Polizei Essen / Essen: Räuber erbeuten Mobiltelefon - Kontrolle .... Essen: Räuber erbeuten Mobiltelefon - Kontrolle von Verdächtigen führt zur Festnahme

Essen - 45127 E.-Innenstadt: Zwei bislang unbekannte Täter erbeuteten gestern Nachmittag (21. Mai gegen 15:30 Uhr) das Mobiltelefon eines 45-jährigen Esseners, der sich in der Essener Innenstadt im Bereich der Straßen Am Porscheplatz und Fontänengasse aufgehalten habe. Gewaltsam erbeuteten sie ein Huawei-Smartphone und flüchteten anschließend in die nächstgelegene U-Bahn-Station. Der Beraubte wurde leicht verletzt. Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben: Einer der Räuber ist dunkelhäutig, zirka 180 cm groß und in Etwa 30 Jahre alt. Er trug eine helle Hose, ein Hemd sowie eine Kappe und einen weißen Mundschutz. Der Komplize ist ebenfalls dunkelhäutig, zirka 160 cm groß, ebenfalls um die 30 Jahre alt, war komplett dunkel gekleidet und trug einen schwarzen Mundschutz. Während der Fahndung nach den Tätern entdeckten Polizisten einen Mann an der Kreuzung Stoppenberger Straße, Ecke Herzogstraße. Bei der Kontrolle seiner Personalien stellte sich heraus, dass der Mann aus Somalia mutmaßlich illegal nach Deutschlang eingereist war. Zudem entdeckten sie eine geringe Menge Drogen in seiner Hosentasche. Er wurde festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Ein Zusammenhang mit dem Raub bestätigte sich jedoch nicht. Zwei weitere Verdächtige konnten an der Südseite des Hauptbahnhofs kontrolliert werden. Auch hier erhärtete sich der Tatverdacht nicht, sodass die beiden Männer aus Guinea vor Ort entlassen wurden. Zeugen, die den Raub oder die Räuber beobachtet haben werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 31 zu melden. (ChWi)

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4603626 Polizei Essen

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Solidaritätsbekundung - «Justice for George»: Proteste bringen DFB in ein Dilemma. Die Welle erreicht auch die Fußball-Bundesliga. Spieler machen ihre Haltung deutlich. Das Narrativ des unpolitischen Sports ist längst dahin. Weltweit protestieren Sportler nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 15:42) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Deutsche NBA-Basketballer empört nach Polizeigewalt Dallas - Der gewaltsame Tod von George Floyd und die große Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA bewegen auch die deutschen Basketballer in der Eliteliga NBA. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 11:56) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...

Nach Tod von George Floyd - Ausschreitungen in US-Großstädten dauern an. US-Präsident Donald Trump droht Randalierern mit dem Einsatz von Soldaten. Ausgangssperren und Appelle haben nicht gefruchtet: In amerikanischen Städten kommt es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd erneut zu Unruhen. (Politik, 31.05.2020 - 08:09) weiterlesen...

Soziale Medien - Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump. Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. (Polizeimeldungen, 30.05.2020 - 12:50) weiterlesen...

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...