Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Essen: Presseerklärung der Essener ...

17.04.2018 - 18:06:46

Polizei Essen / Essen: Presseerklärung der Essener .... Essen: Presseerklärung der Essener Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Essen- Folgemeldung- Polizei findet nach einem Hinweis einen tödlich verletzten Mann in einer Dachgeschosswohnung

Essen - 45326 E- Altenessen-Süd:

Wie wir heute Morgen (Dienstag, 17.4.) berichteten, erhielt die Essener Polizei am Montagabend (16. April gegen 21.15 Uhr) einen telefonischen Hinweis, wonach in einer Dachgeschosswohnung an der Schmemannstraße eine tote Person liegen soll. Polizisten der Inspektion Nord brachen gewaltsam die Wohnungstür auf und fanden die beschriebene leblose Person. Noch in der Nacht nahm eine Mordkommission die umfangreichen Ermittlungen auf. Zwei verdächtige Männer, die Stunden später am Tatort auffielen, konnten nach einer kurzen Verfolgung gestellt, überwältigt und festgenommen werden. Im Laufe des heutigen Tages konnten die beiden Verdächtigen als Beschuldigte vernommen und zahlreiche Spuren ausgewertet werden.

Folgender Ermittlungsstand ist nunmehr aktuell: Aus noch unbekannten Motiven wurden dem inzwischen identifizierten 56 Jahre alten Opfer zahlreiche Stichverletzungen zugefügt. Der in Essen wohnende Verstorbene starb infolge des massiven Blutverlustes. Dringend tatverdächtig ist einer der am heutigen Morgen festgenommenen Männer. Der 22 Jahre alte Mann ist polnischer Abstammung und hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Erst vor wenigen Tagen kam er nach Verbüßung einer Haftstrafe aus deutscher Haft frei. Nach Auskunft von Kriminalhauptkommissar Ralf Menkhorst, Leiter der Mordkommission, gestand der Festgenommene die Tat in seiner ersten Vernehmung. Auch der mit ihm, nach der erfolglosen Flucht festgenommene 46-jährige Pole, hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Möglicherweise, so die ersten Einlassungen der Beschuldigten, überraschten die anwesenden Polizisten die zum Tatort zurückkehrenden Beschuldigten. Offenbar planten sie, Spuren zu verwischen und die Wohnung in Brand zu setzen. Oberstaatsanwältin Birgit Jürgens von der Essener Staatsanwaltschaft begleitete die Ermittlungen und führt den festgenommenen 22-jährigen Beschuldigten heute Nachmittag wegen Totschlags vor den Haftrichter. Geprüft wird auch die genaue Beteiligung des festgenommenen 46-jährigen Polen.

Familienangehörige des Getöteten konnten heute nach seiner Identifizierung benachrichtigt werden. Polizeibeamte betreuen sie seitdem. Unklar ist zurzeit noch der Aufenthalt des 54 Jahre alten Wohnungsmieters, der dringend aufgefordert wird, sich bei der Polizei in Essen zu melden./Peke

OTS: Polizei Essen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11562.rss2

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!