Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Essen / Köln: 191008-1-K Polizei Köln fahndet bei ...

08.10.2019 - 15:26:47

Polizei Essen / Essen/Köln: 191008-1-K Polizei Köln fahndet bei .... Essen/Köln: 191008-1-K Polizei Köln fahndet bei "Aktenzeichen xy" nach falschem Polizeibeamten

Essen - Wer kennt den auf dem Fahndungsbild gezeigten Mann? Nachtrag zur Pressemitteilung der Polizei Köln, Ziffer 6 vom 3. September 2019 Mit Bildern aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei Köln in der Fernsehsendung "Aktenzeichen xy" nach einem etwa 35 bis 40 Jahre alten und ungefähr 1,75 Meter großen Mann. Ihm wird vorgeworfen, am Freitag (26. Juli) im Stadtteil Riehl als "falscher Kriminalbeamter" von einer Seniorin (80) die Übergabe von 15.000 Euro gefordert zu haben. Als die 80-Jährige bei der geplanten Geldübergabe in der Straße "An der Schanz" Nachfragen stellte und ihren Sohn informierte, flüchtete der Geldabholer. Der Kölner Fall wird am Mittwochabend (9. Oktober) ab 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt. Die zuständigen Ermittler fragen: Wer kennt den auf dem Fahndungsbild und dem Fernsehbeitrag gezeigten Mann? Wer kann Angaben zu dessen Identität oder Aufenthaltsort machen? Wer befand sich zur Tatzeit im Bereich der Straße "An der Schanz" und hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 25, Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. Die Kriminalbeamten gehen davon aus, dass der auf den Fahndungsbildern Gezeigte Bezüge ins Ruhrgebiet haben könnte. Eine ausführliche Sachverhaltsschilderung und das Fahndungsbild sind unter dem folgenden Link einsehbar: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/4365469 (he)

OTS: Polizei Essen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11562.rss2

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

https://twitter.com/Polizei_NRW_E http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de