Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Eschwege / -Enkeltrickversuch in Großalmerode scheitert ...

24.06.2020 - 12:31:30

Polizei Eschwege / -Enkeltrickversuch in Großalmerode scheitert .... -Enkeltrickversuch in Großalmerode scheitert am aufmerksamen Opfer-

Eschwege - Polizei Hessisch Lichtenau

In Großalmerode kam es am gestrigen Dienstag zu einem versuchten Enkeltrick, der aber ohne Folgen blieb, da das Opfer offenbar den Braten roch und nicht auf die Forderungen des Anrufers einging. Der unbekannte Telefon-Betrüger ließ daraufhin von seinem Opfer ab und beendete das Gespräch. Die Polizei warnt vor der Masche des sog. "Enkeltricks".

Gegen 14.00 Uhr erhielt ein 92-jähriger Mann aus Großalmerode einen Anruf mit der in solchen Fällen meist üblichen Eingangsfrage "Rate mal, wer hier ist".

Mit der Eingangsfrage ins Gespräch gekommen, gab sich der Anrufer im weiteren Verlauf als Enkel aus, der aufgrund einer finanziellen Notlage dringend Geld benötigen würde. Das Opfer ließ sich aber durch den Anrufer nicht unter Druck setzen und lehnte sämtliche Forderungen ab.

Der Anrufer erkannte letztlich, dass der 92-Jährige nicht auf die Lügengeschichte hereinfiel und beendete das Gespräch.

Die Polizei warnt vor ähnlichen Anrufen mit den folgenden Tipps:

-Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.

-Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

-Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen Gesprächstermin und überprüfen Sie die Angaben.

-Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.

-Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern.

-Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

-Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

-Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110 und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; POK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37269 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-123 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44151/4632882 Polizei Eschwege

@ presseportal.de