Polizei, Kriminalität

Polizei ermittelt nach Verkehrsunfallflucht

03.12.2018 - 16:37:07

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss / Polizei ermittelt nach ...

Grevenbroich-Orken - Am Sonntagabend (02.12.), gegen 21:20 Uhr, wurde die Polizei in Grevenbroich über einen Verkehrsunfall auf der Hans-Sachs-Straße informiert. Zeugen berichteten davon, dass ein offensichtlich angetrunkener Radfahrer kurz vorher gegen ein geparktes Auto gefahren sei. Der Unfallverursacher stürzte dabei und blieb zunächst neben seinem Fahrrad liegen. Die Besatzung eines Rettungswagens, die dem Mann helfen wollte, sah noch, wie dieser sich aufrappelte und wegging. Sein Fahrrad hatte er liegen lassen. Während der Unfallaufnahme kam er wieder an der Örtlichkeit vorbei und wurde als Unfallbeteiligter von Zeugen erkannt. Der 56-Jährige musste sich daraufhin einer Blutprobe unterziehen. Nun ermittelt das Verkehrskommissariat der Polizei gegen den Grevenbroicher wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr.

OTS: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65851 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65851.rss2

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des Rhein-Kreises Neuss als Kreispolizeibehörde -Pressestelle- Jülicher Landstraße 178 41464 Neuss Telefon: 02131/300-14000          02131/300-14011          02131/300-14013          02131/300-14014 Telefax: 02131/300-14009 Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...