Polizei, Kriminalität

Polizei ermittelt nach Brand in Rostocker Mehrfamilienhaus

15.03.2019 - 15:26:47

Polizeiinspektion Rostock / Polizei ermittelt nach Brand in ...

Rostock - Schwer verletzt wurde eine 89-Jährige, in deren Wohnung heute Morgen ein Brand ausgebrochen ist. Die Seniorin erlitt Verbrennungen zweiten Grades und wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Verletzt wurde auch ein 2-jähriger Junge, der Rauchgase eingeatmet hatte, die durch sein offenes Kinderzimmerfenster kamen. Er befindet sich ebenfalls zur ärztlichen Behandlung im Krankenhaus. Zwei Ersthelfer (39, 42), die nach Brandausbruch aus dem Nachbarhaus zur Hilfe eilten, mussten aufgrund einer Rauchgasintoxikation ambulant behandelt werden.

Der Brand brach heute Morgen kurz nach 07:00 Uhr in einem Wohnhaus in der St.-Georg-Straße aus. Zwei Bewohner des Nachbarhauses, die die Rauchschwaden bemerkt hatten, versuchten vergeblich die 89-Jährige aus ihrer Wohnung zu befreien. Durch die Feuerwehr konnte die Rentnerin später schwer verletzt geborgen werden. Ihr Zustand ist kritisch, sie ist derzeit nicht ansprechbar.

Nach jetzigem Ermittlungsstand brach das Feuer im Bereich eines Badezimmerofens aus. Im Rahmen der Löscharbeiten musste das Wohnhaus komplett evakuiert werden. Zur Klärung der Brandursache haben Ermittler gemeinsam mit einem Brandsachverständigen den Brandort untersucht. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

OTS: Polizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108765 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108765.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeiinspektion Rostock Pressestelle Yvonne Hanske 18057 Rostock Ulmenstr. 54 Telefon: 0381/4916-3041 E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit? www.twitter.com/polizei_rostock https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Schüsse in Straßenbahn - Stadt Utrecht: Menschen sollen Häuser nicht verlassen. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. Der Täter sei auf der Flucht. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 15:11) weiterlesen...

Stadt: Zu Hause bleiben - Medien: Ein Toter und drei Verletzte nach Angriff in Utrecht. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. Der Täter sei auf der Flucht. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 14:35) weiterlesen...

Medien sprechen von Todesopfer - Schüsse in Straßenbahn - Höchste Terrorwarnstufe in Utrecht. Mehrere Menschen werden verletzt. Laut Medien soll auch ein Mensch getötet worden sein. In der Provinz gilt die höchste Terrorwarnstufe. Es ist Montagmorgen, plötzlich fallen in Utrecht Schüsse. (Politik, 18.03.2019 - 14:23) weiterlesen...

Schießerei in Utrecht: Polizei prüft terroristischen Hintergrund Nach der Schießerei in der niederländischen Stadt Utrecht mit mehreren Verletzten prüft die Polizei einen terroristischen Hintergrund. (Polizeimeldungen, 18.03.2019 - 12:04) weiterlesen...

Spurensuche Polizisten suchen nach Spuren vor einem Motel in der Nähe der Masjid Al Noor-Moschee im neuseeländischen Christchurch. (Media, 16.03.2019 - 11:42) weiterlesen...

Nach Angriff auf Moscheen in Neuseeland Polizisten suchen nach Spuren und Hinweisen vor einem Motel in der Nähe der Masjid Al Noor-Moschee. (Media, 16.03.2019 - 11:18) weiterlesen...