Polizei, Kriminalität

Polizei Duisburg / Stadtgebiet: Jaguarfahrer stellt traurigen ...

31.03.2018 - 13:01:37

Polizei Duisburg / Stadtgebiet: Jaguarfahrer stellt traurigen .... Stadtgebiet: Jaguarfahrer stellt traurigen Raser-Rekord am "Carfreitag"

Duisburg - Ein Jaguarfahrer aus Mülheim hat am "Carfreitag" (30. März) auf der B288 den traurigen Raser-Rekord aufgestellt. Statt der erlaubten 70 km/h erwischten ihn die Polizisten mit 127 km/h - dicht gefolgt von einem Mann im Seat, den die Beamten mit 122 km/h gemessen haben. Beide Autofahrer erwarten neben Geldbußen von rund 240 Euro, zwei Punkten in Flensburg auch einmonatige Fahrverbote. Gegen 21:15 Uhr hörten die Beamten des Verkehrsdienstes auf der Schreckerstraße in Hamborn einen 3'er BMW lange bevor sie ihn sahen. Bei der Durchsicht des Wagens des 22-jährigen Duisburgers fanden die Uniformierten eine veränderte Abgasanlage vor. Sie stellten den Wagen zur Überprüfung durch einen Gutachter sicher. Insgesamt gingen den Polizisten bei dem Sondereinsatz zur Bekämpfung der Raser- und Tuningszene am Donnerstag (29. März) und Freitag (31. März) im gesamten Stadtgebiet 282 Autofahrer wegen zu hoher Geschwindigkeit ins Netz. 242 davon sind mit einem Verwarnungsgeld davon gekommen, 40 Fahrer erhalten per Post ihre Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Zahlung einer Geldbuße.

OTS: Polizei Duisburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50510 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50510.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg - Pressestelle - Polizeipräsidium Duisburg Telefon: 0203/2801041 Fax: 0203/2801049

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Journalisten-Mord auf Malta: Polizei ermittelt zurückhaltend Trotz massiven politischen Drucks aus der Europäischen Union ist die maltesische Polizei auch ein halbes Jahr nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia noch immer nicht Spuren nachgegangen, die auf die Verwicklungen von Spitzenpolitikern und Behörden des Landes hindeuten. (Polizeimeldungen, 17.04.2018 - 18:10) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - 19-Jähriger nach Angriff auf Polizisten erschossen. Er wirft mit Steinen gegen die Scheibe und attackiert einen Lieferfahrer. Als er Polizisten mit einem Schlagstock angreift, fallen tödliche Schüsse. Ein Mann rastet am frühen Freitagmorgen vor einer noch nicht geöffneten Bäckerei in Fulda aus. (Politik, 13.04.2018 - 17:16) weiterlesen...

Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt. Es handele sich um einen 19-jährigen Afghanen, der in einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft nahe dem Tatort wohnte, erklärte Staatsanwalt Harry Wilke auf dpa-Anfrage. Der junge Mann war am frühen Morgen von Beamten getötet worden, nachdem er sie mit Steinwürfen und einem Schlagstock angegriffen haben soll. Zuvor soll er vor einer Bäckerei randaliert haben. Dabei habe er Steine gegen die Scheibe der Filiale geworfen und den Lieferfahrer verletzt. Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 14:02) weiterlesen...

Vor Bäckerei randaliert - Mann von Fuldaer Polizei erschossen - Identität geklärt Fulda - Die Polizei hat die Identität des bei einem Polizeieinsatz in Fulda erschossenen mutmaßlichen Randalierers festgestellt. (Politik, 13.04.2018 - 13:58) weiterlesen...

Hintergründe noch unklar - Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Mehrere Menschen werden verletzt. Als die Polizei eintrifft und die Attacken weitergehen, greifen die Beamten zur Waffe. Ein Mann randaliert am frühen Morgen vor einer geschlossenen Bäckerei in Fulda. (Politik, 13.04.2018 - 10:43) weiterlesen...

Polizei erschießt Mann nach Angriffen vor Bäckerei. Der Täter habe zuvor am frühen Morgen Angestellte der Bäckerei und einen Lieferfahrer verletzt, einige von ihnen schwer, wie eine Polizeisprecherin sagte. Als die Beamten nach der Attacke gegen 4.20 Uhr am Tatort eintrafen, habe der Mann auch sie sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock attackiert. Daraufhin hätten die Polizisten zur Schusswaffe gegriffen. Die Bäckerei hatte nach Angaben der Ermittler zu dem Zeitpunkt noch nicht geöffnet. Das Tatmotiv ist noch unklar. Fulda - Vor einer Bäckerei in Fulda hat die Polizei einen aggressiven Randalierer erschossen. (Politik, 13.04.2018 - 10:16) weiterlesen...