Polizei, Kriminalität

Polizei Düsseldorf / +++Meldung der Autobahnpolizei+++ - Hünxe ...

12.07.2018 - 16:56:49

Polizei Düsseldorf / +++Meldung der Autobahnpolizei+++ - Hünxe .... +++Meldung der Autobahnpolizei+++ - Hünxe (Höhe Raststätte) - A 3 in Richtung Köln - Schwerer Verkehrsunfall - Mehrere Verletzte - Unfallaufnahmeteam im Einsatz

Düsseldorf - +++Meldung der Autobahnpolizei+++ - Hünxe (Höhe Raststätte) - A 3 in Richtung Köln - Schwerer Verkehrsunfall - Mehrere Verletzte - Unfallaufnahmeteam im Einsatz

Donnerstag, 12. Juli 2018, 9.30 Uhr

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei ereignete sich der Unfall wie folgt:

Zur Unfallzeit hatte sich aufgrund einer Tagesbaustelle mit einspuriger Verkehrsführung ein Rückstau auf der A 3 in Richtung Köln gebildet. Die Baustelle war ordnungsgemäß vorangekündigt, so dass die Verkehrsteilnehmer mit einem möglichen Stau rechnen mussten. Ein 52-jähriger Mann aus Wesel rollte mit seinem Pkw Renault langsam auf der linken von zwei Fahrspuren. Hinter ihm befanden sich zwei junge Frauen (Beide 21 Jahre alt) aus den Niederlanden mit einem Pkw Peugeot.

Ein 42-jähriger Mann aus Recklinghausen fuhr mit seinem VW Golf mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur und bemerkte zu spät das Stauende. Er prallte mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Peugeot aus den Niederlanden, der nach vorne gegen den Renault geschleudert wurde. Die beiden Frauen wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Nach Bergung aus dem völlig zerstörten Fahrzeug wurden die Beifahrerin mittels Rettungshubschrauber und die Fahrerin mit einem Krankenwagen in nächstgelegene Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an

Der Renault-Fahrer blieb unverletzt. Alle Unfallbeteiligten waren angeschnallt. Der VW und der Peugeot wurden sichergestellt. Der Renault war noch fahrbereit und konnte durch den Fahrer von der Unfallstelle gefahren werden. Die Mittelschutzplanke wurde ebenfalls beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 23.000 Euro.

Die längste Stauausdehnung betrug 4.000 Meter. Die Fahrbahn konnte um 12.05 Uhr wieder freigegeben werden.

OTS: Polizei Düsseldorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/13248 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_13248.rss2

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

@ presseportal.de