Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Düsseldorf / Lohausen - Schneller Fahndungserfolg nach ...

24.07.2020 - 13:37:27

Polizei Düsseldorf / Lohausen - Schneller Fahndungserfolg nach .... Lohausen - Schneller Fahndungserfolg nach Raubtat - 18-Jähriger festgenommen - Haftrichter

Düsseldorf - Lohausen - Schneller Fahndungserfolg nach Raubtat - 18-Jähriger festgenommen - Haftrichter

Donnerstag, 23. Juli 2020, 12 Uhr

Nach wenigen Metern endete gestern Mittag die Flucht eines Räubers in Lohausen. Eine Streifenwagenbesatzung entdeckte den 18-Jährigen noch auf der Anfahrt und konnte ihn umgehend festnehmen. Der junge Mann hatte zuvor einer Seniorin das Handy entrissen. Den polizeibekannten Verdächtigen erwartet nun eine erneute Vorführung beim Haftrichter.

Gegen 12 Uhr näherte sich der Mann am Leuchtenberger Kirchweg einer 70-Jährigen und ihrer Begleiterin. Nachdem er sie zunächst nur angesprochen hatte, fuchtelte er mit einem aufgehobenen Ast vor den Augen der beiden Frauen herum, glücklicherweise ohne diese zu treffen. Plötzlich griff er nach der Tasche der Seniorin, konnte dann das darin befindliche Handy ergreifen und flüchtete in Richtung "Am Gentenberg". Ein hinzueilender Zeuge konnte den Räuber kurzzeitig packen und erlangte so die Tatbeute zurück. Auch diesen Helfer hatte der Verdächtige versucht mit einem Ast zu schlagen. Nach dem schnellen Notruf bei der Leitstelle der Polizei wurde umgehend eine Fahndung ausgelöst. Die Besatzung eines Streifenwagens konnte den Flüchtigen noch auf der Anfahrt erkennen und ihn festnehmen.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 18-Jährigen aus Guinea. Erste Drogenvortests verliefen positiv, so dass ihm Blutproben entnommen wurden. Er ist bereits mehrfach wegen Eigentums- und Gewaltdelikten aufgefallen und war erst einen Tag zuvor aus der Haft entlassen worden. Nun soll er erneut einem Richter vorgeführt werden.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/13248/4661163 Polizei Düsseldorf

@ presseportal.de