Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Versuchter Raub, gefährliche ...

03.12.2018 - 13:16:38

Polizei Dortmund / Versuchter Raub, gefährliche .... Versuchter Raub, gefährliche Körperverletzung, Auseinandersetzung mit Baseballschläger und PTB-Waffe

Dortmund - Lfd. Nr.: 1596

Begonnen hatte alles am Sonntagabend (2. Dezember) mit einem verbalen Streit in der Straßenbahn und einem darauffolgenden, angeblich versuchten Raub.

Gegen 18:20 Uhr soll es laut Aussage eines Zeugen (26/Do) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 28-jährigen Dortmunder und einem 28-jährigen Mann aus Neuenrade gekommen sein. Der Neuenrader habe daraufhin per Telefon "Verstärkung" zur Haltestelle Oesterholzstraße gerufen, einen 28-jährigen, befreundeten Dortmunder.

Über den weiteren Verlauf gibt es unterschiedliche Sachverhaltsschilderungen: Der Neuenrader und sein Kumpel sagen, dass der Neuenrader von seinem Kontrahenten und dessen Begleiterin ausgeraubt werden sollte.

Der Zeuge gibt an, dass das Duo das Pärchen nach dem verbalen Streit in der Bahn verfolgt und provoziert habe.

Anschließend soll es zu einer weiteren Auseinandersetzung mit Körperverletzung gekommen sein. Allerdings nicht zwischen dem Duo und dem Pärchen, sondern durch den Zeugen hinzugerufene Helfer aus einem nahe gelegenen Kiosk versuchten handfest zu schlichten. Die Polizei erschien vor Ort und fertigte entsprechende Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchten Raubes.

Kurz nach Klärung des Sachverhalts dann ein erneuter Einsatz: Diesmal soll mit einer Waffe auf einen der Streithähne, den 28-jährigen Dortmunder, der seinem Freund an der Haltestelle zur Hilfe geeilt war, geschossen worden sein. Tatsächlich fanden sich Patronenhülsen und eine dazugehörige PTB-Waffe auf. Diese stellten die Polizeibeamten sicher. Den 28-jährigen tatverdächtigen Dortmunder, einen der aus dem Kiosk zur Hilfe geeilten Beteiligten im Vorfeld, nahmen sie fest.

Die Ermittlungen dauern an.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...