Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei Dortmund / Verstecken zwecklos: Schwerpunkteinsatz in ...

29.01.2021 - 16:12:42

Polizei Dortmund / Verstecken zwecklos: Schwerpunkteinsatz in .... Verstecken zwecklos: Schwerpunkteinsatz in der n?rdlichen Innenstadt f?hrt Beamte in Wohnung mit allerlei Funden

Dortmund - Lfd. Nr.: 0098

In der n?rdlichen Dortmunder Innenstadt haben Beamtinnen und Beamte der Dortmunder Polizei am Donnerstag (28. Januar) erneut einen Schwerpunkteinsatz zur Bek?mpfung der Bet?ubungsmittelkriminalit?t durchgef?hrt. Unter anderem wurden sie dabei auf eine Wohnung aufmerksam gemacht, in der sie so einige interessante Dinge fanden - auch wenn die Anwesenden sicher der Meinung waren, diese gut versteckt zu haben...

Aber erz?hlen wir die ganze Geschichte. Von ca. 13 bis 21 Uhr waren die Einsatzkr?fte in den Stra?en der Nordstadt unterwegs. Gegen 14.30 Uhr hatten die Beamten Hinweise auf eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Kleinen Uhlandstra?e erhalten, in der es offenbar ein reges Kommen und Gehen gab. Einen Mann, der das Haus betreten und nach kurzer Zeit wieder verlassen hatte, kontrollierten sie schlie?lich in seinem Auto. Und fanden dort nicht nur mutma?liches Marihuana, von dem der 35-J?hrige aus Herne auch gleich angab, es so eben erworben zu haben. Sondern sie stellten auch noch fest, dass der F?hrerschein des Mannes in Deutschland offenbar nicht g?ltig ist. Die Beamten stellten ihn sicher. Und nahmen den 35-J?hrigen schlie?lich mit zur Wache. Denn ein positiv verlaufener Drogenvortest machte die Entnahme einer Blutprobe notwendig...

Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Mit dieser Ma?nahme waren die Ermittlungen rund um die betroffene Wohnung jedoch noch nicht abgeschlossen. Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss suchten die Beamten die R?umlichkeiten schlie?lich auf. Dort trafen sie auf zwei M?nner (30 und 40), die sie vorl?ufig festnahmen. In der Wohnung hatten sich die beiden M?nner offenbar so einige - ihrer Meinung nach kluge - Verstecke ausgedacht. Diese blieben jedoch nicht unentdeckt. Und so fanden die Polizisten unter anderem in Armlehnen, Schr?nken, K?hlschr?nken und Bettk?sten sowie in einem Kellerraum zum Beispiel eine nicht geringe Menge Bet?ubungsmittel (augenscheinlich Marihuana, insgesamt rund f?nf Kilogramm), zwei Mobiltelefone, die als gestohlen gemeldet sind, sowie Bargeld. Alle Gegenst?nde wurden sichergestellt.

Die beiden M?nner durften anschlie?end den Weg ins Polizeigewahrsam antreten. Sie sollen heute einem Haftrichter vorgef?hrt werden.

Einen weiteren Bet?ubungsmittelfund machten die Einsatzkr?fte bei einer ungew?hnlichen Begegnung auf der Heckenstra?e gegen 16.20 Uhr. Denn hier kam ihnen pl?tzlich ein gehetzt wirkender Mann entgegen gerannt, der aus der Leopoldstra?e kam. Er w?rde verfolgt, sagte er den Beamten auch sofort, eine Gruppe M?nner wolle ihn schlagen. Diese erschienen auch direkt und schauten ebenfalls um die Ecke. Als sie die Polizisten entdeckten, fl?chteten sie fu?l?ufig. Eine Fahndung nach ihnen verlief negativ.

F?r den 33-j?hrigen Dortmunder, der bei den Beamten Hilfe gesucht hatte, endet das ganze nun aber auch nicht ohne Konsequenzen. Denn er hatte frei heraus zugegeben, dass der Grund dieser Verfolgung offenbar ein geplatztes Drogengesch?ft war. Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern an.

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: mailto:pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4825553 Polizei Dortmund

@ presseportal.de