Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Polizei Dortmund / T?ter ?berlisten Seniorin - zehn Tipps der ...

12.02.2021 - 15:07:42

Polizei Dortmund / T?ter ?berlisten Seniorin - zehn Tipps der .... T?ter ?berlisten Seniorin - zehn Tipps der Polizei gegen Trickdiebe (FOTO)

Dortmund - Lfd. Nr.: 0155

Angebliche Handwerker t?uschten am Donnerstag (11.2.2021) in Dortmund-S?lde eine 83-j?hrige Seniorin, verschafften sich Zugang in die Wohnung der Frau, lenkten sie ab und erbeuteten Schmuck. Die Polizei sucht Zeugen, die verd?chtige M?nner gesehen haben - und warnt erneut vor dieser Masche.

Gegen 12 Uhr kehrte die Dortmunderin zu einem Mehrfamilienhaus an der Begonienstra?e zur?ck. An der Haust?r sprachen zwei M?nner die Seniorin an: Sie stellten sich als Handwerker vor und gaben an, in der Wohnung der Frau die Wasserleitungen ?berpr?fen zu m?ssen. In der Nachbarschaft sei das bereits geschehen, da dort schon Sch?den eingetreten seien.

Einer der beiden M?nner verlie? dann den Eingangsbereich. Die Frau stimmte einer ?berpr?fung der Wasserleitungen zu. Ein Mann begleitete sie bis in die Wohnung. Dort lenkte er sie geschickt ab: Im Badezimmer forderte er sie zum Beispiel auf, das Wasser laufen zu lassen und immer wieder die Temperatur zu regeln. Die 83-J?hrige konnte in dieser Ger?uschkulisse in einem geschlossenen Raum nicht merken, dass ihre Wohnung durchsucht wurde.

Erst als der angebliche Handwerker die Wohnung verlassen hatte, stellte sie fest, dass Wohnzimmerschr?nke und ihr Schlafzimmer durchsucht wurden. Eine unbekannte Person erbeutet dabei Schmuck - Trickdiebe ?berlisteten die Seniorin mit einer bekannten Masche.

Die Kriminalpolizei sucht nun Zeugen, die im Raum S?lde verd?chtige Personen oder einen verd?chtigen Pkw gesehen haben. Haben es die T?ter auch an anderen Anschriften versucht? Wer kann im Zusammenhang mit dieser Arbeitsweise anhand folgender Personenbeschreibung des T?ters in der Wohnung Hinweise auf Verd?chtige geben?

Personenbeschreibung: 25 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter gro?, schlank, hochdeutsche Aussprache, Zahnl?cke bei den Schneidez?hnen, Dreitagebart.

Hinweise bitte an die Kriminalwache unter Tel. 0231/132 7441.

Die Kriminalpolizei warnt erneut vor den Methoden angeblicher Handwerker oder Wasserwerker. Bitte kommunizieren sie als Familienangeh?rige, Nachbarn und im Freundeskreis dies folgenden Informationen - auf diese zehn Punkte kommt es an:

1. Die T?ter arbeiten sich an der Haust?r, telefonisch oder im Internet an potenzielle Opfer heran. In allen drei F?llen gilt: Bleiben Sie achtsam und vorsichtig.

2. T?ter t?uschen h?ufig Notlagen vor. Dabei arbeiten sie mit Zeitdruck, Hilfsangeboten und auch autorit?rem Auftreten - bleiben Sie ruhig und souver?n.

3. Die T?ter erzeugen Aufmerksamkeit, bitten um Handreichungen. Sie schr?nken den Blick ein, versperren T?ren etc - behalten Sie den ?berblick.

4. Die ?berpr?fung von Ausweisen reicht nicht. Rufen Sie (im aktuellen Fall) den Wasserversorger an. Lassen Sie in dieser Zeit niemanden in die Wohnung.

5. Die T?ter scheuen Aufmerksamkeit. Sie verlassen sich darauf, dass ihr Opfer allein nichts merkt. Bitten Sie einfach Nachbarn, dazu zu kommen.

6. Wenn Sie Wertgegenst?nde in der Wohnung aufbewahren: Dann in einem Safe oder Tresor. Hohe Bargeldbetr?ge geh?ren auf ein Konto, nicht in die Wohnung.

7. Informieren Sie sich kostenlos bei den Fachberatern der Polizei unter Tel. 0231/132 7950 ?ber nachr?stbare Sicherheitstechnik und fachgerechte Montage.

8. Informieren sie sich pers?nlich bei Kriminalhauptkommissar Markus Schettke unter Tel. 0231/132 7953 ?ber T?ter-Maschen und wie Sie sich sch?tzen k?nnen.

9. Sie sehen verd?chtige Personen oder Fahrzeuge in Ihrer Stra?e oder jemanden im Hausflur und haben ein St?rgef?hl: Verst?ndigen Sie den Polizei-Notruf 110.

10. Sprechen Sie als Familie und Nachbarn ?ber die Arbeitsweise der T?ter. Mit wenigen Mitteln k?nnen Sie eine Straftat und hohe Sch?den verhindern.

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Peter Bandermann Telefon: 0231-132-1023 E-Mail: Peter.Bandermann@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4837120 Polizei Dortmund

@ presseportal.de