Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Randalierer auf frischer Tat ertappt - ...

13.01.2020 - 13:01:41

Polizei Dortmund / Randalierer auf frischer Tat ertappt - .... Randalierer auf frischer Tat ertappt - Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung

Dortmund - Lfd. Nr.: 0039

Ein Zeuge verfolgte am vergangenen Samstag (11. Januar) vier tatverdächtige Randalierer auf der Karl-Marx-Straße in Lünen. Sie hatten kurz zuvor ein Fahrrad auf die Straße vor das Auto seiner Frau geworfen, die es daraufhin überfuhr.

Um kurz vor 8 Uhr fuhr die 66-jährige Lünerin auf der Karl-Marx-Straße in Richtung Norden. In Höhe der Hausnummer 5 sah sie eine Gruppe von Männern auf dem Gehweg. Als sie sich fast auf gleicher Höhe befand, warf einer der Unbekannten plötzlich ein Fahrrad auf die Straße, direkt vor das Auto. Die Lünerin konnte nicht mehr bremsen und rollte über das Rad. Die vier Männer nahmen das Rad von der Straße und flüchteten in Richtung Auf dem Sudberg.

Der Ehemann der Autofahrerin nahm die Verfolgung des Quartetts auf und hielt einen der Männer in der Straße auf dem Sudberg fest. Der Tatverdächtige schlug daraufhin den Lüner, stieß ihn weg und versuchte, ihn zu treten, so dass der 66-Jährige ihn los ließ.

Im Rahmen der Fahndung stellten Polizeibeamte einen weiteren Zeugen (32) und das verdächtige Quartett fest. Bei den Männern handelt es sich um vier Lüner (25, 26, 28 und 32).

Neben dem Fahrradwurf stellten die Beamten auch einen geöffneten Gullischacht auf der Karl-Marx-Straße fest. Der Deckel war herausgehoben und auf die Fahrbahn gelegt worden. Der Zeuge (32) ergänzte die Ermittlungen mit dem Hinweis, dass die vier ihm namentlich bekannten Männer bereits zuvor auf der Waltroper Straße randaliert hätten.

Keiner der vier machte Angaben zum Sachverhalt bzw. sie stritten eine Beteiligung ab.

Gegen die Männer wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Cornelia Weigandt Telefon: 0231-132 1022 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4490109 Polizei Dortmund

@ presseportal.de