Obs, Polizei

Polizei Dortmund / Polizei Dortmund, Autobahnen im ...

22.03.2017 - 15:16:49

Polizei Dortmund / Polizei Dortmund, Autobahnen im .... Polizei Dortmund, Autobahnen im Regierungsbezirk Arnsberg Landesweite Kontrollaktionen - Polizei Dortmund zieht Bilanz

Dortmund - Lfd. Nr.:0340

Nach den landesweiten Kontrollaktionen auf den Autobahnen von gestern 21. März 2017, zieht auch heute die Polizei Dortmund eine Bilanz des gestrigen Einsatztages.

Auf den Autobahnen des Regierungsbezirkes Arnsberg kontrollierten die Einsatzkräfte an 19 Kontrollstellen insgesamt 54.835 Fahrzeuge (inclusive Radarkontrollen). Hierbei nahmen die Beamten 294 Fahrzeuge des gewerblichen Personen,- und Güterkraftverkehrs genauer unter die Lupe.

Insgesamt 1139 Geschwindigkeitsverstöße wurden insbesondere durch PROVIDA Fahrzeuge und Radarmessstellen registriert.

So konnte ein Fahrzeugführer bei erlaubten 60 km/h mit 116 km/h gemessen werden. Ein weiteres Fahrzeug wurde bei erlaubten 100 km/h mit 160 km/h gemessen. Rund 45mal wurden Geschwindigkeitsverstöße bei LKW und Bussen festgestellt.

96mal wurden Autofahrer beim Telefonieren am Steuer erwischt. 12mal telefonierten Fahrzeugführer von LKW und Bussen.

In 146 Fällen unterschritten Fahrzeugführer den erforderlichen Sicherheitsabstand, wobei hierbei 111mal der Abstand von LKW und Bussen unterschritten wurde. In 152 Fällen konnten, insbesondere bei der sogenannten Brückenfotografie, Gurtmuffel überführt werden. Hierbei zeigte sich in 35 Fällen dass die "Profis der Landstraße" diesmal unterrepräsentiert waren.

Insbesondere die 96 Handyverstöße sind 96 zu viel.

"An dieser Zahl zeigt sich für mich deutlich, wie wichtig unsere Verkehrskontrollen sind. Jeder Blick online aufs Handy, kann unmittelbar ins Offline führen. Unser Ziel muss daher sein, dass sie mit Sicherheit nach Hause kommen." So Polizeipräsident Gregor Lange zur gestrigen Verkehrskontrolle.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Kim Freigang Telefon: 0231-132-1023 Fax: 0231 132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!