Polizei, Kriminalität

Polizei Dortmund / Männer, die was wollen, kommen ins ...

08.11.2018 - 15:27:14

Polizei Dortmund / Männer, die was wollen, kommen ins .... Männer, die was wollen, kommen ins Polizeigewahrsam - kurioses Verhalten bei erneuten Schwerpunktkontrollen

Dortmund - Lfd. Nr.: 1499

Ob der Mann über seine Forderung so richtig gut nachgedacht hat, sei dahin gestellt. Trotzdem hat ein 24-Jähriger bei erneuten Schwerpunktkontrollen der Polizei in der Dortmunder Innenstadt um eine Ingewahrsamnahme quasi gebettelt. So lange, bis die eingesetzten Beamten seiner Bitte nachkommen mussten...

Beginnen wir jedoch von vorn. Von 13 bis 21 Uhr waren Beamtinnen und Beamte der Polizei Dortmund am Mittwoch (7. November) wieder in der Dortmunder Innenstadt unterwegs, um gegen kriminelle Strukturen und Clankriminalität vorzugehen. Dabei wurden insgesamt 138 Personen überprüft und 28 Platzverweise ausgesprochen.

Zum wiederholten Male kontrollierten die Einsatzkräfte mehrere Personen im Keuningpark, die der Drogenszene zugeordnet werden konnten. Dabei erhielten zehn Personen nach ihrer Überprüfung einen Platzverweis. Besonders stach bei den Maßnahmen ein 24-jähriger Mann hervor. Dieser war offenbar gar nicht einverstanden damit, dass sein Freund (19), nachdem er einem Platzverweis nicht nachkam, den Weg ins Zentrale Polizeigewahrsam antreten sollte. Da, wo sein Freund hingehe, würde auch er hingehen, insistierte er den Beamten gegenüber. Da half auch deren Gegenargument nicht, dass sein Freund nun nicht die Reise in ein Hotel, sondern in eine Gewahrsamszelle antreten würde. Und so kam es wie von dem 24-Jährigen gewünscht: Da auch er dem Platzverweis nicht nachkam, ging auch für ihn die Fahrt in Richtung Gewahrsam. Nur eine Zelle, die durfte er sich mit seinem Kumpel nun wirklich nicht teilen. Erst nach ihrer späteren Entlassung waren die beiden wieder vereint.

Ebenfalls im Keuningpark kontrollierten die Polizisten eine 18-Jährige, gegen die ein Haftbefehl vorlag. Sie musste mit dem Ziel der richterlichen Vorführung den Weg ins Polizeigewahrsam antreten. Gar drei Haftbefehle lagen sogar gegen eine weitere überprüfte Person vor. Der 26-Jährige konnte den haftbefreienden Gesamtbetrag aber auf der Wache leisten und wurde nach Abschluss der Maßnahmen von dort entlassen.

Einen weiteren Treffer landeten die Beamten im Bereich der Münsterstraße. Dort entschieden sie sich zur Kontrolle einer verdächtigen fünfköpfigen Männergruppe. Es musste nicht nur anschließend ein Mann (20) den Weg ins Polizeigewahrsam antreten, der zur Abschiebung ausgeschrieben war. Sondern in ihrem Umfeld fanden die Einsatzkräfte auch noch mehrere Verschlusstütchen mit Betäubungsmitteln. Diese wurden sichergestellt. Das Bargeld in dealertypischer Stückelung, das bei der Durchsuchung der Männer zwischen 18 und 25 gefunden wurde, beschlagnahmten die Polizisten. Nach Abschluss der Maßnahmen erhielt die verbliebene Gruppe einen Platzverweis. Dank seiner Weigerung, diesem nachzukommen, verschlug es einen 25-Jährigen jedoch ebenfalls ins Polizeigewahrsam.

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Vogt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw

@ presseportal.de