Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Polizei Dortmund / Festnahmeerfolg: Polizei ermittelt ...

01.04.2021 - 17:22:36

Polizei Dortmund / Festnahmeerfolg: Polizei ermittelt .... Festnahmeerfolg: Polizei ermittelt Tatverd?chtigen nach gef?hrlicher K?rperverletzung

Dortmund - Lfd. Nr.: 0354

Gemeinsame Presseerkl?rung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund

Nach umfangreichen Ermittlungen der SoKo Rechts der Polizei Dortmund hat die Staatsanwaltschaft Dortmund am Mittwoch (31. M?rz) die Festnahme eines Tatverd?chtigen nach gef?hrlicher K?rperverletzung angeordnet. Die intensive und akribische Arbeit der Ermittler f?hrte zu einem 33-J?hrigen Deutschen aus Dortmund, der der hiesigen rechtsextremen Szene zuzuordnen ist.

Der Dortmunder steht im Verdacht, am 21. M?rz einen Taxifahrer mit iranischer Herkunft auf der Limbecker Stra?e brutal geschlagen und rassistisch beleidigt zu haben. Im Rahmen einer Durchsuchung der Wohnung des Tatverd?chtigen konnte weiteres Beweismaterial sichergestellt werden.

Nach Festnahme wurde der einschl?gig vorbestrafte Tatverd?chtige noch am selben Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgef?hrt, der Haftbefehl erlie?.

Der Leitende Oberstaatsanwalt Volker Schmerfeld-Tophof und Polizeipr?sident Gregor Lange: "Wir sind stolz auf die erfolgreiche Arbeit unserer Leute."

Polizeipr?sident Gregor Lange betonte den konsequent fortgef?hrten strategischen Schwerpunkt der Dortmunder Polizei: "Im Vorgehen gegen den Rechtsextremismus haben wir in der j?ngsten Vergangenheit ma?gebliche Erfolge erzielen k?nnen. Die rechte Szene in Dortmund ist massiv geschw?cht. Wir haben aber auch deutlich gemacht, dass wir wachsam bleiben und mit aller Konsequenz gegen rechtsextremistische Straft?ter vorgehen und den Repressionsdruck auf die handelnden Akteure hoch halten werden. Der heutige Fall hat erneut gezeigt: Neonazis, die in Dortmund Straftaten begehen, m?ssen mit der Dortmunder Polizei und der Sonderkommission "Rechts" rechnen - sie m?ssen mit Haftstrafen und Geldstrafen rechnen."

Presseausk?nfte erteilt die Staatsanwaltschaft Dortmund, Frau Frodermann.

Siehe auch folgende Pressemitteilungen:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4870662

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4873617

Journalisten wenden sich mit R?ckfragen bitte an:

Polizei Dortmund Telefon: 0231/132-1020-1029 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4880161 Polizei Dortmund

@ presseportal.de